Ukraine Krise / Ukraine Krieg: Faktenchecks

Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus mithilfe von Falschmeldungen: die Metamorphose von Desinformationsgruppen. Corona- und Pandemieleugner zeigen sich im Krieg gegen die Ukraine wandelbar.

Andre Wolf, 18. März 2022
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

Von „COVID-19 existiert nicht“ und „Impfstoffe tragen Chips und töten“ sind viele Corona- und Pandemieleugner dazu übergegangen, Russlands Angriff auf die Ukraine mit Desinformation zu verteidigen.

Unsere Faktenprüferkolleginnen und Kollegen von Maldita aus Spanien haben eine umfassende Analyse veröffentlicht, in der das Verhalten von Corona- und Pandemieleugnern in Bezug auf den Ukrainekrieg beobachtet wurde. Deutliche Parallelen sind bemerkbar!

Maldita schreibt, dass größten Pandemie-leugnenden Telegram-Gruppen im spanischen Raum, nun Putin und seine Invasion verteidigen. Und sie verteidigen ihn mit Falschmeldungen. Maldita zeigt dabei recht eindrücklich, wie 10 der Gruppen mit den meisten Anhängern, d.h. zwischen 9.000 und 240.000 Anhängern, agieren.

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie haben diese Telegram-Kanäle mit großer Reichweite in Spanien und Lateinamerika Zehntausende von Anhängern gewonnen. Diese Gruppen verbreiten auf Spanisch alle möglichen Fakes und Verschwörungstheorien über die Nichtexistenz des Virus, aber auch über Masken und Impfstoffe. Sie teilten Verschwörungen, die entweder die Existenz der Pandemie leugneten oder falsch darüber informierten.

Inmitten der russischen Invasion in der Ukraine sind dieselben Desinformationskanäle zu Leugnern des Angriffs des Kremls auf das Nachbarland mutiert. Mit anderen Worten, sie haben sich zu Verteidigern des Angriffs mit Hilfe von Falschmeldungen entwickelt. Sie tun dies, indem sie Bilder verbreiten, die in den letzten Tagen in der Ukraine aufgenommen wurden, und behaupten, die darauf zu sehenden Opfer seien Schauspieler und es würden „Montagen“ erstellt, um Angriffe Russlands zu simulieren.

Maldita hat entsprechend mehrere diese Kanäle untersucht. Das Ergebnis:

Rafapals Kanal: Fakes und Verschwörungen mit mehr als 140.000 Abonnenten

Im Laufe der Jahre hat Maldita.es Dutzende von Falschmeldungen und Verschwörungstheorien entlarvt, die von Rafapals Kanal verbreitet wurden, der zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels mehr als 140.000 Follower hat. Er ist ein bekannter Desinformant auf Spanisch, dessen Botschaften Zehntausende von Anhängern erreichen, bevor sie auf andere Kanäle und Plattformen wie Twitter übergehen. Diejenigen, die solche Desinformationen verbreiten, verstecken sich nicht in dunklen Ecken des Internets, sondern verbreiten ihre Lügen an ein immer größer werdendes Publikum.

Im Rahmen dieser Untersuchung hat Maldita die Botschaften analysiert, die jeder der Sender über die Ukraine und das, was sie als „Plandemie“ bezeichnen, veröffentlicht hat. Dieser Begriff wird von Desinformanten verwendet, um ohne jeden Beweis zu behaupten, dass die Pandemie geplant wurde. Im Fall von Rafapal sind dies die Ergebnisse:

Rafapal, das während der gesamten Pandemie alle Arten von Falschmeldungen verbreitet hat, tut dasselbe inmitten der russischen Invasion in der Ukraine, um einige der Angriffe zu leugnen, die in dem Land stattgefunden haben. Ein Beispiel, das zuvor schon international für Aufsehen gesorgt hat:

In dem folgenden Fall handelt es sich um ein Video, in dem ein Sack, der angeblich eine Leiche enthält, mitten in einer Live-Fernsehsendung zu sehen ist. Diese Bilder wurden verbreitet, als seien die Menschen in den Säcken Opfer von COVID-19, während Rafapal sie nun als „journalistische Manipulation“ verbreitet, um die Menschen in den Säcken als tot erscheinen zu lassen.

In Wirklichkeit hat es nichts mit der Pandemie oder der Invasion in der Ukraine zu tun: Es geht um Bilder im Zusammenhang mit einer Klimaprotestaktion in Österreich, die sich gegen die derzeitigen Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels richtet, weil sie nicht als „wirksam“ angesehen werden. Es handelt sich um eine Falschmeldung, die wir bei Mimikama, aber auch Maldita.es in der Vergangenheit schon dementiert haben und die von mehr als 120.000 Menschen gesehen wurde, nachdem Rafapal sie verbreitet hatte.

Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

Nach dem Angriff auf ein Entbindungskrankenhaus in Mariupol in der Ukraine, gingen mehrere Bilder von schwangeren Frauen, die aus dem Gebäude evakuiert wurden, im Internet umher (Rafapals Beitrag wurde von 115.000 Nutzern aufgerufen). Diese Bilder waren Gegenstand mehrerer Fehlinformationen, z. B. der Behauptung, dass alle Bilder dieselbe Frau zeigen. Dies wurde auch von Rafapal verbreitet. Einige dieser Falschmeldungen wurden auch von der russischen Botschaft im Vereinigten Königreich auf Twitter verbreitet, bevor sie von der Plattform gelöscht wurden.

Dieser Kanal hat auch alte Videos aus dem Zusammenhang gerissen, um sie als aktuell und als mit der Ukraine in Verbindung stehend zu verbreiten. Eines davon zeigt eine Schießerei, bei der Dutzende von Menschen rennen, nachdem der Regisseur „Action“ gerufen hat. Maldita hat in einem anderen Faktencheck bereits geklärt, dass das Video weder aus der Ukraine stammt noch aktuell ist: Die Bilder stammen mindestens aus dem Jahr 2013 und wurden in Birmingham (Vereinigtes Königreich) während der Dreharbeiten zu dem Film „Kaleidoscope Man“ (auch bekannt als „Invasion Planet Earth“) aufgenommen. Rafapals Beitrag wurde von mehr als 82.000 Nutzern aufgerufen.

Weitere 80.000 Menschen haben ein Rafapal-Posting gesehen, das ein Bild von Zelenski zeigt, der in einem T-Shirt posiert, auf dem angeblich das Nazi-Hakenkreuz zu sehen ist, das aber eine Montage ist. Auf dem Originalfoto, das er am 8. Juni 2021 auf seinem Instagram-Profil postete, trägt Zelenski ein Trikot der ukrainischen Fußballnationalmannschaft mit seinem Namen und der Nummer 95 auf dem Rücken.

Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

Rafapals Kanal ist ebenfalls ein Sprachrohr für andere Verschwörungsgruppen. Rafapal verbreitet nicht nur seine eigenen Desinformationen über seinen Kanal, sondern leitet auch Desinformationen weiter, die von anderen Kanälen veröffentlicht wurden. So teilte er beispielsweise einen Beitrag, der sich auf Zelenskis angebliche Flucht aus Kiew bezog – auch das eine Desinformation.

La Quinta Columna und ihre mehr als 240.000 Anhänger: COVID-19 und Ukraine-Hoaxes

Einer der beliebtesten spanischsprachigen Desinformationskanäle auf Telegram ist La Quinta Columna, der derzeit mehr als 240.000 Follower hat und wie Rafapal während der gesamten Pandemie Desinformationen und Lügen verbreitet hat und jetzt Falschmeldungen über den Krieg Russlands gegen die Ukraine verbreitet.

Dieser Kanal hat auch das Video der Leichensäcke mit der sich angeblich bewegenden Leiche geteilt, das nichts mit der Ukraine zu tun hat, sondern ein Klimaprotest in Österreich ist. La Quinta Columna bezeichnet die Personen in dem Video als „Schauspieler“.

Dass die Ukraine „Schauspieler“ anheuert, um die russische Invasion zu simulieren, haben die Gruppe auch in einem Video verbreitet, in dem der ukrainische Präsident Wolodymir Zelenski zu sehen ist, wie er in einem Raum Dutzende von Menschen erschießt. La Quinta Columna ignoriert die Tatsache, dass Zelensky ein bekannter Schauspieler war, bevor er Präsident wurde, und dass es sich bei diesen Bildern um eine Szene aus einer seiner Fernsehserien handelt und nicht aus seinem Wahlkampf.

In einer anderen Veröffentlichung weist die La Quinta Columna darauf hin, dass die Ukraine „in den Bildern lügt“, und beschuldigt sie, ein Bild, das angeblich nach einer Gasexplosion in Russland im Jahr 2018 aufgenommen wurde, als russischen Bombenanschlag in der Ukraine zu verwenden. In Wirklichkeit ist das Foto tatsächlich aktuell und bezieht sich auf eine Explosion in der Ukraine.

„Was die Lieferungen des Roten Kreuzes an die Ukraine wirklich enthalten“. Mit diesem Text hat La Quinta Columna ein Video verbreitet, in dem zu sehen ist, wie Schachteln mit dem Logo dieser Organisation Bündel von Geldscheinen enthalten. Die Behauptung, die Bilder seien neu oder stünden im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine, ist ein Schwindel. Das Video ist nicht aktuell und kursiert bereits seit mindestens 2018 im Internet. Das Rote Kreuz gab im selben Jahr eine Erklärung zu diesen Bildern ab, in der es jegliche Verbindung zu den Geldern bestritt und eine „unrechtmäßige Verwendung“ des Emblems der Organisation anprangerte. Auch der UN-Sicherheitsrat veröffentlichte 2017 einen Bericht, in dem ähnliche Kisten mit dem verschwundenen Vermögen des ehemaligen libyschen Diktators Qaddafi in Verbindung gebracht wurden. Die Fünfte Kolonne verbreitete die Falschmeldung, obwohl sie zugab, dass es sich um „zu bestätigende Informationen“ handelte.

Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

Channel 5: Mehr als 40.000 Follower werden mit Falschmeldungen und Verschwörungstheorien über COVID-19 und jetzt über Russlands Krieg gegen die Ukraine konfrontiert

Mit mehr als 40.000 Anhängern ist er ein weiterer der wichtigsten Desinformationskanäle in spanischer Sprache. Er hat u. a. Falschmeldungen über die COVID-19-Pandemie verbreitet und tut dies auch jetzt wieder im Zusammenhang mit dem russischen Angriff auf die Ukraine. So verbreiteten sie auch das Video, in dem Zelenski Menschen erschießt, und behaupteten, es sei im Rahmen seiner Wahlkampagne aufgenommen worden, doch Maldita.es hat uns bereits mitgeteilt, dass es sich um eine Szene aus einer Serie handelt.

Ebenso veröffentlichten sie das Video eines Filmdrehs in Birmingham (England), als ob es aktuell wäre und in der Ukraine aufgenommen worden wäre. Wie die vorgenannten Sender hat auch Channel 5 das Video der angeblichen Leichensäcke, das in Österreich während einer Klimaprotestaktion aufgenommen wurde, veröffentlicht und mit COVID-19 und der Ukraine in Verbindung gebracht.

Dieser Sender hat auch Inhalte gesendet, die sich auf Zelenskis angebliche Flucht aus Kiew beziehen. In einem davon beschuldigen sie die ukrainische Regierung, „kürzlich ein Video veröffentlicht zu haben, in dem er angeblich heute ein Krankenhaus mit verwundeten Soldaten der ukrainischen Streitkräfte besucht hat. Die Aufnahmen zeigen jedoch eine Ärztin, Inna Derusova, die seit dem 26. Februar tot ist“. Dies ist eine Falschmeldung: Zelenski hat das Krankenhaus nicht zusammen mit der am 24. Februar verstorbenen Feldwebel Inna Derusowa besucht, wie ukrainische Medien berichten. Bei der Person auf dem Bild handelt es sich um Tatjana Ostaschtschenko, Kommandeurin der Sanitätskräfte der Streitkräfte der Ukraine.

Schließlich teilte Channel 5 auch ein Video von Menschen, die wegrennen. Darin lesen wir: „Figuren rennen mit einem Panzer als Dekoration hinterher, um die Szene kriegerischer zu gestalten“. Auch das stimmt nicht, denn das Filmmaterial zeigt ein militärhistorisches Fest, das jedes Jahr in Russland stattfindet und den Soldaten der Zweiten Schockarmee gewidmet ist. Sie ist weder aktuell, noch steht sie im Zusammenhang mit der Invasion in der Ukraine.

Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

Wie der Telegram-Kanal Revelion on the Farm (sic) über den Einmarsch in die Ukraine und COVID-19 falsch informiert

Der Kanal Revelión en la Granja (sic) hat derzeit mehr als 30.000 Follower und verbreitet nicht nur Fehlinformationen über COVID-19, sondern auch einige der Falschmeldungen, die wir in diesem Artikel bereits entlarvt haben. Ein Beispiel ist das Video der Klimaproteste in Österreich, das sie so verbreiteten, als seien sie Schauspieler, die sich als Opfer des russischen Angriffs auf die Ukraine ausgaben.

„Opfer eines russischen Bombenanschlags im Jahr 2022 mit der gleichen Kleidung und dem gleichen Verband wie 2018“. Mit diesem Text behauptet Revelión en la granja (sic), dass das Foto einer nach einem russischen Bombenangriff verletzten Frau, das auf den Titelseiten der ganzen Welt zu sehen war, in Wirklichkeit alt ist und nichts mit der Ukraine zu tun hat. Es handelt sich um eine Falschmeldung: Das Bild auf den Titelseiten rechts wurde von Wolfgang Schwan für die Agentur Anadolu am 24. Februar in der ukrainischen Stadt Chuhuiv oder Chuhuyev in der Oblast Charkow aufgenommen.

Dieser Sender hat auch falsche Informationen über die schwangeren Frauen verbreitet, die nach dem Angriff auf das Krankenhaus in Mariupol (Ukraine) verletzt wurden. Insbesondere beschuldigen sie eine von ihnen, ein „Model und Bloggerin“ zu sein, die „einen Anschlag unter falscher Flagge von Zelensky (gemeint ist der ukrainische Präsident)“ verübt haben soll. Sie behaupten, dass es sich um ein abgekartetes Spiel handelt, weil „sie Fotos einer schwangeren Frau verwendet haben, die in Wirklichkeit eine Schauspielerin ist, die vor kurzem auf Instagram Fotos mit einem völlig flachen Bauch veröffentlicht hat“.

Unsere Faktenprüferkolleginnen und Kollegen haben auch dies überprüft. Das Ergebnis lautet, dass es auf dem Instagram-Konto der Frau ein aktuelles Foto gibt, auf dem sie nicht schwanger zu sein scheint. Bedeutet dies, dass dies der Fall ist? Nein, denn nur weil ein Foto kürzlich auf Instagram hochgeladen wurde, bedeutet das nicht, dass es aktuell ist. Auf einem anderen Instagram-Konto hat sie am 28. Februar (nachdem die Invasion bereits begonnen hatte) ein Foto hochgeladen, auf dem sie tatsächlich schwanger zu sein scheint.

Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

Die leugnenden Falschmeldungen von The Express Resistance (über 10.000 Follower)

Auf dem Kanal „Resistance of the Express“, der mehr als 10.000 Follower hat und für seine Desinformation über COVID-19 bekannt ist, gibt es bereits mehr Hinweise auf die Ukraine als auf den Begriff Plandemia. Unter anderem im Zusammenhang mit dem Angriff auf das Krankenhaus in Mariupol. Dieser Sender hat eine Nachricht verbreitet, in der es heißt, dass es sich bei den schwangeren Frauen auf den Bildern um ein und dieselbe Person handelt und dass sie auf allen Fotos ihre Kleidung gewechselt hat. All dies, ohne einen Beweis zu erbringen. In Maldita.es haben wir bereits erläutert, was wir darüber wissen.

Sie haben auch ein Video von einer Schießerei veröffentlicht, als ob alles, was in der Ukraine passiert, eine Falle wäre. Auf den Bildern sind Menschen zu sehen, die rennen, nachdem der Regisseur „Action“ gerufen hat. Wir haben Ihnen jedoch bereits gesagt, dass das Video weder aus der Ukraine stammt noch aktuell ist: Die Bilder stammen mindestens aus dem Jahr 2013 und wurden in Birmingham (Vereinigtes Königreich) während der Dreharbeiten zu dem Film „Kaleidoscope Man“ (auch bekannt als „Invasion Planet Earth“) aufgenommen, wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben.

Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

Fernando López Mirones: der Leugner mit 40.000 Anhängern, der die Falschmeldung verbreitet, Russland habe einen Haftbefehl gegen George Soros erlassen.

Fernando López Mirones ist eine weitere Person, die Desinformationen über COVID-19 verbreitet hat. Jetzt hat er über seinen Telegram-Kanal mit mehr als 40.000 Anhängern auch eine Falschmeldung verbreitet, in der behauptet wird, Russland habe einen Haftbefehl gegen George Soros angekündigt. Es handelt es sich dabei um eine Desinformation, die seit Jahren im Umlauf ist und die jetzt, zeitgleich mit dem Einmarsch in die Ukraine, erneut in Umlauf gebracht wird. Weder in offiziellen Quellen noch in den Medien gibt es Hinweise auf diesen angeblichen Befehl.

López Mirones hat auf seinem Kanal auch behauptet, die Medien würden „antirussische Propaganda“ betreiben. All dies in einem Text, in dem er behauptet, dass „die armen Menschen, die aus ihren Häusern in der Ukraine geflohen sind, Opfer von Journalisten sind, die ihnen weisgemacht haben, dass die Russen sie bombardieren und Menschen töten würden“.

„Würde für alle“: ein Kanal mit mehr als 9.000 Anhängern, der sich auf Fakes stützt

Viele der oben gesammelten Falschmeldungen wurden auch von der Telegram-Gruppe „Würde für alle“ aufgegriffen, die mehr als 9.000 Anhänger hat. So haben sie beispielsweise die Fotos der verwundeten schwangeren Frauen in Mariupol mit der Behauptung verbreitet, es handele sich um eine „Hollywood-Inszenierung“. Sie behaupten auch, ohne Beweise zu liefern, dass der Angriff auf die Entbindungsklinik von der Ukraine „organisiert“ wurde.

Ana Qtella, der leugnende „QAnon“-Kanal, der über die russische Invasion desinformiert

Wir haben bereits über das Video gesprochen, in dem Zelenski auf Menschen in einem Raum schießt. Diese Bilder wurden auch über den Kanal Ana Qtella mit fast 6.000 Anhängern verbreitet, wobei behauptet wurde, es handele sich um einen Werbespot für den Wahlkampf, obwohl es sich um eine Szene aus einer Serie handelt.

Außerdem beschuldigte sie eine der beim Beschuss des Krankenhauses in Mariupol verletzten Frauen, sich als mehrere Personen auszugeben und ein „falsches Opfer“ zu sein. Er wiederholte auch die Falschinformation, Zelenski sei aus Kiew geflohen.

„Hijos de las estrellas“ und die Falschmeldung, dass das Foto der bei einem russischen Bombenanschlag verletzten Frau eine Fälschung ist.

Wie viele der anderen in diesem Artikel erwähnten Telegram-Kanäle hat auch „Hijos de las estrellas“ die Medien beschuldigt, ein angebliches Bild, das nach einer Gasexplosion in Russland im Jahr 2018 aufgenommen wurde (auch wir haben über diese Falschmeldung berichtet), so zu verwenden, als handele es sich um einen russischen Bombenanschlag in der Ukraine. Wie wir sagen, ist das Foto tatsächlich aktuell und entspricht einem Anschlag in der Ukraine.

Hijos de las estrellas hat derzeit mehr als 11.000 Follower.

Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!
Krieg in der Ukraine: Von der COVID-19-Leugnung zum Pro-Putinismus!

COVID-1984 sendet Videos an seine 21.000 Anhänger, in denen er behauptet, Zelenski sei ein „Kokser“.

Der zehnte Desinformationskanal, den wir analysiert haben, heißt „COVID-1984“ und hat ein Video ausgestrahlt, auf dem Zelenski eine Grimasse zieht und sich an der Nase kratzt. Der Sender behauptet, ohne Beweise zu liefern, dass der ukrainische Präsident „kokainsüchtig“ sei.

Diese Anschuldigung wurde von anderen Gruppen, vor denen wir gewarnt haben, ebenfalls ohne Beweise verbreitet.

Über EDMO, Maldita und diesen Artikel

Dieser Artikel erschien zuerst auf Maldita.es. Maldita.es ist, so wie Mimikama, teil des europäischen Faktenprüfernetzwerks EDMO. Die Veröffentlichung geschieht mit freundlicher Genehmigung durch Maldita.es.

Die Übersetzung des Artikels wurde mithilfe des Onlinetools DeepL.com angefertigt. Eine Weiterverwendung dieses Textes in der deutschen Form ist nicht ohne Genehmigung von Maldita.es zulässig.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama