Aktuelles

Falsche Microsoft-Mitarbeiter sind auf Onlinebanking- und Kreditkartendaten aus

Kathrin Helmreich, 7. Mai 2018

Bei der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland sind in den vergangenen Tagen wieder vermehrt Anzeigen nach Betrugsversuchen durch falsche Microsoft-Mitarbeiter eingegangen.

Die „Masche“ der Täter ist ein im gesamten Bundesgebiet auftretendes Deliktsphänomen: Sie melden sich telefonisch bei den Geschädigten und geben vor, Mitarbeiter der Firma „Microsoft“ zu sein.

Häufig in englischer Sprache werden die Angerufenen dann durch geschickte und hartnäckige Gesprächsführung dazu gebracht, auf ihren Computern Fernwartungsprogramme oder Spionagesoftware zu installieren. Dabei erklären die Täter am Telefon, dass der Computer der Geschädigten durch abgelaufene Lizenzen oder Sicherheitslücken bedroht sei. Gegen die Zahlung eines Geldbetrages sei es dann möglich, die angeblichen Computerprobleme beseitigen zu lassen.

Ziel der Täter ist es schließlich, über die zuvor installierte Software an Kreditkarten-, Kontodaten oder auch Gutscheincodes zu gelangen.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, den Forderungen der Täter am Telefon Folge zu leisten.

Stattdessen sollte das Gespräch umgehend beendet und eine Anzeige bei der Polizei erstattet werden. Weitere Hinweise finden Sie unter dem folgenden Link.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel