Unerwartete Kreditkartenabbuchung von shockdeals247. com?

Kathrin Helmreich, 10. Juli 2020
Unerwartete Kreditkartenabbuchung von shockdeals247. com?
Unerwartete Kreditkartenabbuchung von shockdeals247. com?

Wurde von Ihrer Kreditkarte unerwartet Geld von shockdeals247. com abgebucht obwohl Sie dort keine Mitgliedschaft abgeschlossen haben?

Können Sie sich nicht erklären, warum dieses Unternehmen Monat für Monat einen Betrag von Ihrem Konto abbucht? Sie sind höchstwahrscheinlich in eine Abo-Falle getappt! Hier erfahren Sie, wie Sie das Problem der ungewollten Kreditkartenabbuchung lösen können.

Besorgt über eine nicht autorisierte Kreditkartenabbuchung? Es ist natürlich möglich, dass Ihre Kreditkartendaten gestohlen und missbraucht wurden! Wird jedoch Monat für Monat derselbe Betrag abgebucht, sind Sie wahrscheinlich in eine Abo-Falle getappt! Dann gilt: Bleiben Sie ruhig und finden Sie heraus, wie es dazu gekommen ist!

Kreditkartenabrechnung führt zu shockdeals247. com

Watchlist Internet-LeserInnen berichten uns momentan von Abbuchungen der Website shockdeals247. com. Die Opfer können sich jedoch nicht erklären, wie es zu einer Mitgliedschaft gekommen ist.

Was bietet shockdeals247. com? shockdeals247. com ist kein herkömmlicher Online-Shop, wo Sie Produkte bestellen können. Sie können nur ein Abo abschließen, das Ihnen angeblich ermöglicht, eine bestimmte Anzahl an Produkten reduziert zu erwerben. Ein Preisvergleich hat jedoch ergeben, dass Sie durch dieses Abo keine erhebliche Vergünstigung erzielen. Ob Sie die Ware tatsächlich bekommen und in welcher Qualität, können wir nicht nachvollziehen.

Mitgliederkonditionen bei shockdeals247. com / Quelle: Watchlist Internet
Mitgliederkonditionen bei shockdeals247. com / Quelle: Watchlist Internet

Wie bin ich in eine Abo-Falle getappt?

Unerwartete Abbuchungen von Seiten, bei denen Sie sich nicht wissentlich registriert haben, können oftmals durch eine Abo-Falle erklärt werden. Betrügerische Anbieter vertuschen den vermeintlichen Vertragsabschluss bewusst bzw. informieren darüber nur im Kleingedruckten.

[mk_ad]

Denken Sie nach, ob Sie in letzter Zeit angeblich etwas gewonnen und dort Kreditkartendaten eingetippt haben. Beliebte Fallen sind auch erfundene Post- oder gefälschte DHL-Benachrichtigungen, die Sie auffordern, einen Euro für den Versand zu überweisen. Auch über vermeintliche Gratis-Angebote im Internet werden häufig Fake-Abos abgeschlossen! Wurden dort Daten angegeben, haben Sie unwissentlich ein betrügerisches Abo abgeschlossen.

Das können Sie dagegen tun

Kontaktieren Sie den Abo-Anbieter und teilen diesem mit, dass Sie keinen Abo-Vertrag abgeschlossen haben. Verlangen Sie auch die abgebuchten Beträge zurück! Hinweise zu Kontaktdaten finden Sie womöglich auf der Kreditkartenabrechnung!

Wird Ihre Aufforderung ignoriert oder erst gar niemand erreicht, können Sie sich mit Ihrem Kreditkarteninstitut in Verbindung setzen. Bitten Sie um eine Rückerstattung der abgebuchten Beträge. Verweisen Sie auf § 67 Zahlungsdienstleistungsgesetz 2018, wonach Zahlungsdienstleister Beträge, die ohne Ihre Zustimmung abgebucht wurden (z.B. Beträge, auf die beim Kauf nicht ausreichend hingewiesen wurde oder die über den Wert Ihrer Bestellung hinausgehen), zurückerstattet werden müssen. Versuchen Sie auch den Abo-Anbieter für weitere Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte zu sperren, sofern dies möglich ist.

Das könnte dich auch interessieren: Kreditbetrug auf Facebook!

Quelle: Watchlist Internet
Artikelbild: David Evison / Shutterstock


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel