Die größtenteils falsche Liste mit Kraftwerks-Abschaltungen – Nein, es droht kein Blackout!

Ralf Nowotny, 23. Dezember 2021
Faktencheck
Faktencheck

Angeblich werden eine Menge Kraftwerke zum Jahresende abgeschaltet, was „den Blackout einläutet“ – so wird zumindest behauptet.

Er scheint schon fast herbeigesehnt zu werden, der große Blackout. Zumindest erweckt es den Eindruck, wenn man einen Blick in die einschlägigen Telegram-Kanäle wirft, in denen ständig für Überlebens-Sets und stromlose Kocher geworben wird. Und nun soll es soweit sein, denn angeblich gibt es zum Jahresende so viele Kraftwerks-Abschaltungen, dass es zwangsläufig nun zum Blackout kommen wird.
Doch die Liste ist grob irreführend!

Sowohl in Textform, als auch als Bild wird die Liste auf Facebook und Telegram geteilt:

Die Liste der Kraftwerks-Abschaltungen
Die Liste der Kraftwerks-Abschaltungen

Demnach sollen die Kraftwerke Westfalen, Ibbenbüren, Duisburg, Heyden, Warburg, Jülich, Moorburg, Bremen-Hafen, Höchst, Brottewitz sowie die AKW Grohnde, Gundremmingen und Brokdorf Ende 2021 abgeschaltet werden. Gefolgert wird, dass durch die fehlenden 8.00 MW Leistung es bald zu bundesweiten Stromausfällen, also einem sogenannten Blackout, kommen wird.

Der Status der Kraftwerke

Gehen wir die Liste also mal durch und schauen, welche Kraftwerke stillgelegt werden, welche noch aktiv bleiben – und welche bereits geschlossen wurden.

  • Westfalen: Wurde bereits am 31.12.2020 stillgelegt (siehe HIER). Es wurde jedoch von den Netzbetreibern als systemrelevant eingestuft, kann also jederzeit wieder reaktiviert werden.
  • Ibbenbüren: Wurde bereits am 31.12.2020 stillgelegt, bis zum 8. Juli 2021 lief es noch auf Bereitschaftsphase (siehe HIER).
  • Duisburg-Walsum: Walsum 9 wurde bereits im Juli 2021 abgeschaltet (siehe HIER und HIER), die Zukunft von Walsum 10 ist noch ungewiss (siehe HIER).
  • Heyden: Sollte am 8. Juli 2021 stillgelegt werden, wird aber noch bis mindestens September 2022 noch als Reservekraftwerk weiter betrieben, da es als systemrelevant eingestuft wurde (siehe HIER).
  • Warburg: Wurde bereits am 31.12.2020 stillgelegt (siehe HIER).
  • Jülich: wurde 2021 stillgelegt (siehe HIER).
  • Moorburg: Wurde am 8. Juli 2021 stillgelegt (siehe HIER).
  • Bremen-Hafen: Wurde am 8. Juli 2021 stillgelegt (siehe HIER).
  • Höchst KG: Sollte eigentlich 2022 geschlossen werden, rüstet auf Gasturbinen um (siehe HIER).
  • Brottewitz in Brandenburg: Sehr kleines Kraftwerk mit nur 3,5 MW Leistung, wahrscheinlich bereits abgeschaltet (siehe HIER).
  • AKW Grohnde: Wird zum 31.12.2021 stillgelegt (siehe HIER)
  • AKW Gundremmingen: Wird zum 31.12.2021 stillgelegt (siehe HIER).
  • AKW Brokdorf: Wird zum 31.12.2021 stillgelegt (siehe HIER).
Von den 13 Kraftwerken werden also nur 3 zum 31.12.2021 stillgelegt. Die anderen Kraftwerke sind bereits ausgeschaltet oder werden umgerüstet, 2 wurden als systemrelevant eingestuft und können jederzeit wieder angeschaltet werden.

Die Abschaltung der drei AKW kommt nicht sonderlich überraschend, da bereits 2011 der Atomausstieg für 2022 beschlossen wurde. Auch die Abschaltung vieler Kohlekraftwerke zum 8. Juli 2021 ist nicht verwunderlich, da dies durch das Kohleverstromungsbeendigungsgesetz (ja, durch solche Wörter sind wir spitze im Scrabble!) beschlossen wurde.

Fazit

Statt 13 werden also nur 3 der Kraftwerke wirklich zum Jahresende abgeschaltet. Ganze 10 liegen bereits still… und es gab noch keinen Blackout! Zudem ist die Abschaltung der AKW bereits seit 10 Jahren geplant, weshalb sich darauf auch vorbereitet wurde.

Durch die Netzreserveverordnung wird auch jährlich mittels einer Systemanalyse überprüft, ob sich Verbrauch und Bedarf noch decken – und ein Blackout ist in den Daten nicht absehbar.

Bei der Liste der Kraftwerks-Abschaltungen handelt es sich somit um eine grobe Irreführung.


Auch interessant:
Es gibt sie als Armbänder und sogar als Ketten für Kinder: Schmuck, der angeblich vor 5G-Strahlung schützt, tatsächlich aber radioaktiv ist.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama