-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ich sitze hier am Kopfende meines Tisches und wollte mich eigentlich mit etwas ganz anderem befassen, während draußen die Sonne den Flieder bestrahlt, welcher munter flatternde Schmetterwesen um sich herum versammelt. Ich wollte so gern mit Henriette über ihre Frühzeit mit Giesbert plaudern, aber wie das kleine Wörtchen eigentlich ja bereits impliziert – da kommt es diesmal noch nicht zu. Ob es überhaupt noch dazu kommen wird, sieht zumindest schlecht aus. Nein, keine Bange! Ich lauf euch nicht weg, könnte ich ja gar nicht, allerhöchstens rollen. Aber das ist es nicht, auch ist nach meinem Kenntnisstand keine Einstellung der Abteilung „Kopfende“ geplant, weder von meiner noch von Chefs Seite. Der Grund ist ein ganz anderer, ein viel weitreichenderer, erschütternder, überhaupt dramatischererer und dennoch ein altes leidiges Thema: wir gehen unter – mal wieder – alle zusammen –  ausnahmslos.

Irgendeiner wird es schon verkündet haben

Obwohl, so ganz stimmt das nicht; aus dem Artikel geht eindeutig hervor, dass amerikanische, christliche Fanatiker diesmal die Sonnenfinsternis als eine der zehn biblischen Plagen ansehen und damit in eben jener welchen, die Verfinsterung der Sonne als Vorboten der Apokalypse erkennen wollen. Die Apokalyptisierung des Abendlandes sozusagen. Das war ja sowas von klar, kaum klappt es nicht mit den Mayas, Inkas, Azteken, den alten Ägyptern und wem sonst nicht noch alles eine Weltuntergangsprophezeiung in die Schuhe geschoben wurde, greifen sie zum letzten Mittel und zaubern die aktuellen Religionen hervor und da beginnen meine Gedanken sich allmählich zu verknoten. Gehen wir jetzt als Weltgemeinschaft kollektiv unter, nur weil eine sektenähnliche Vereinigung das so vorschreibt, oder bleibt es denen und ihren Anhängern vorbehalten? Gehen wir, wenn wir schon kollektiv das Zeitliche segnen, nach Glaubensgemeinschaften getrennt unter, haben die fanatischen Christen ihren eigenen? Ich meine, es wäre ja nett, wenn man da ohne Platzreservierung mitkommt. Am letzten Tag noch richtig Glaubensstress muss ja wirklich nicht sein. Wenn die sich da auf dem letzten Drücker noch rumprügeln, um Fensterplätze oder ähnliches, dass versaut einem doch total die wunderschöne Untergangsstimmung.

In der Religion getrennt – im Untergang vereint?

Wie ist das eigentlich, gehen Christen anders unter als beispielsweise Hindus?

Bekommt jeder seinen eigenen? Ist der WeltUNTERgang auf der anderen Seite der Welt ein WeltAUFgang, weil sich vom Universum aus gesehen unten und oben der Erde nicht so einfach festlegen lassen?

Damit aber nicht genug, es wird ein bis Dato nicht sichtbarer Planet auf die Erde prallen, vermutlich entsteigt er erst am Tag des Auf- und Untergangs einem Raumschiff, welches seine wahre Größe, also die des Planeten, bis dahin verschleiert hat. Dann geht es Fluff, „Überraschung“ Bang – aus – Ende Gelände. Fatal, da kann man sich ja gar nicht richtig drauf vorbereiten. Ich meine, wenn der Planet lange vorher sichtbar wäre, könnte man monatelang vorher mitfiebern, kreischend durch die Straßen rollen, aber so? Plöff aus – irgendwie schade, da bekommt man nix geboten.

Was ich mich frage: wem nützt das eigentlich? Da schließt sich der Halbkreis zum vorherigen Artikel, nämlich zu den Leuten, die mit der Angst, der Sorge und der Leichtgläubigkeit ihrer Mitmenschen Schindluder treiben. Schlechte Neuigkeiten verkaufen sich besser. Wenn man jetzt mit schöner Regelmäßigkeit den Weltuntergang zum Thema nimmt, kann man ihn kommerziell ausschlachten, nicht etwa, dass die Verbreiter in der internationalen Bunkerindustrie anzutreffen sind, nein sie haben ihre eigene Untergangsvermittlungsagentur aufgezogen und leben von den Klicks auf ihren Seiten, richtig: Seiten Mehrzahl. Gelegentlich streut man noch ein, dass berühmte Physiker den Untergang, die Erdvernichtung durch Aliens oder ähnliches ankündigen und schon klingelt die Webseitenwerbekasse. Wobei, echt tricky, in manchen Artikeln bereits wieder alles relativiert wird. Also erstmal wird die Suppe hochgekocht, dann wieder abgewiegelt.

Der Weltuntergang ist, egal an welchem Datum er vorausgesagt wird, hauptsächlich eines – eine Gelddruckmaschine, die aber bei vielen Menschen Ängste schürt und das macht es in meinen Augen durchaus fragwürdig, wenn nicht gar verwerflich und die Verfasser und Verbreiter sollten sich mal wirklich hinterfragen.

-Mimikama unterstützen-