Kinder als YouTube-Stars!

Tom Wannenmacher, 22. März 2019
Artikelbild: Shutterstock / Von Olesia Bilkei
Artikelbild: Shutterstock / Von Olesia Bilkei

Unterschiedliche Produkte in die Video- oder Smartphonekamera halten, den Zuseher durch das eigene Kinderzimmer führen, verschiedene Challenges bestehen!

So sieht bereits der Alltag vieler Kinder aus, die als sogenannte Influencer auf YouTube ihren eigenen Kanal betreiben! In ihren Videos geben sie ihrem Publikum Einblicke in ihr Privat-Leben. Die Plattform “Jugendschutz.net” hat in einer tollen und wichtigen Recherche untersucht, inwiefern die Persönlichkeitsrechte der Kinderinfluencer verletzt werden und welche Wirkungen die Darstellungen auf kindliche Konsumenten haben.

Was war der Gegenstand der Recherche?

  • Wurde das Kind zu etwas gezwungen oder gar gedrängt?
  • Wurde das Kind in eine bestimmte Rolle gedrängt oder objektiviert?
  • Wurde das Kind in privaten Räumen oder wenig bzw. leicht bekleidet gefilmt?
  • Wurde das Kind in privaten, peinlichen oder emotional aufgeladenen Situationen gefilmt?
  • Sind persönliche Daten aus den Videos ersichtlich?

Report herunterladen…

Den ganzen Report, im pdf-Format, kann man sich direkt beim jugendschutz.net herunterladen!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama