Deutsche lehnen Handy-Bezahlung im Supermarkt ab!

Kathrin Helmreich, 17. Mai 2018

Sicherheitsbedenken hemmen Durchbruch der NFC-Technik im Handel

Kontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone an der Kasse via NFC-Technologie kommt für drei von fünf Konsumenten in Deutschland nicht infrage.

Nur magere 18 Prozent shoppen häufig oder zumindest manchmal auf diese Weise, weitere acht Prozent tun dies selten. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt eine Befragung von 1.006 Bundesbürgern im Auftrag des Digitalverbands BITKOM.

Deutsche traditionell vorsichtig

Trotz der geringen Akzeptanz bei den Kunden, glaubt der Interessenverband an einen Durchbruch der Technologie:

„Wenn es um Geld geht, sind die Kunden in Deutschland traditionell sehr vorsichtig und eher konservativ eingestellt. Wir erleben aber derzeit, wie sich die Finanz- und Bankenlandschaft grundlegend verändert. Das wird auch die Art und Weise verändern, wie wir im Geschäft bezahlen“,

so BITKOM-Präsident Achim Berg.

Als Hauptgrund für die Zurückhaltung nennen viele Verbraucher laut der Studie Sicherheitsbedenken. 61 Prozent befürchten, dass Hacker auf diese Weise auf ihr Konto zugreifen.

Für 30 Prozent ist der Bezahlvorgang mit dem Handy zu kompliziert und für 13 Prozent dauert der Bezahlvorgang mit dem Mobiltelefon zu lang. Acht Prozent beklagen, dass sich Kassierer oft nicht mit diesem Bezahlweg auskennen. Sechs Prozent sagen, dass in den von ihnen besuchten Geschäften ein Bezahlen mit Smartphone nicht möglich ist.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel