Greenkama macht Klimaschutz greifbar

Kein Fake: Freibad verschenkt 800.000 Liter Wasser

Anstatt das Chlorwasser, wie gewohnt in die Kanalisation abzulassen, wird dieses nun an Landwirte und Gärtner verschenkt. In der trockensten Region Deutschlands eine willkommene Idee.

Tom Wannenmacher, 14. September 2022
Bild: Stadt Bad Schwalbach "Freibad verschenkt 800.000 Liter Wasser"
Bild: Stadt Bad Schwalbach "Freibad verschenkt 800.000 Liter Wasser"

Landwirte und auch Hobbygärtner hatten es diese Saison nicht einfach. Die Hitzeperiode war einfach zu lang und seit Langem gab es nicht mehr so wenig Regen wie diesen Sommer. Die Region um Wiesbaden galt sogar als trockenste Region in Deutschland. Angesichts dessen hat sich das Freibad Bad Schwalbach in Südhessen etwas Besonderes überlegt: 800.000 Liter sollen zur Bewässerung verschenkt werden. Normalerweise wird das Wasser über fünf Wochen in die Kanalisation abgelassen. Jetzt dürfte die Abgabe schneller vonstattengehen.

Seit Montag, 12.9.2022, können sich alle Landwirte, aber auch Privatpersonen Wasser zum Gießen aus dem Schwimmbad abpumpen, um damit ihre trockenen Felder oder aber auch einfach ihre Bäume und Blumen zu bewässern. Genutzt wird das Wasser zusätzlich auch, um Löschwassertanks zu befüllen. Demnach befüllte die Feuerwehr am Montag ebenfalls einige ihrer Fahrzeuge.

Das Chlorwasser eignet sich laut dem Bademeister hervorragend zum Gießen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Das Badewasser ist nach dem Ende der Badesaison bereits gereinigt worden. So habe der Bademeister Richard van Rijn zuletzt extra kein Chlor mehr ins Becken geschüttet und zusätzlich eine Menge Frischwasser beigemengt, zur Verdünnung.

„Durch Umwelt, Luft, Wetter und Sonne verflüchtigt sich das Chlor“, so der Bademeister.„Die Idee hatte er bereits vor einigen Jahren“, verrät van Rijn gegenüber dem „Spiegel“.

Der auffällig trockene Sommer habe ihn nun dazu bewegt, den Plan in die Tat umzusetzen – und das erstaunlich produktiv. „Es ist unwahrscheinlich viel los“ berichtet der Bademeister über den Andrang. Landwirte fuhren mit großem Gerät vor, um ihre Wassertanks zu befüllen.

Einer der Ersten vor Ort war Biobauer Simon Dörr. „Gerade dieser Sommer hat uns mal wieder gezeigt, wie sorgsam wir mit der Ressource Wasser umgehen sollten. Ich finde das hier eine super Aktion.“ Mit dem Wasser wolle er die frisch gepflanzten Obstbäume auf seiner erst letztes Jahr angelegten Streuobstwiese gießen. Diese könnten jeden Liter gut gebrauchen und auch die Gemeindepflanzen werden nach dem heißen Sommer jetzt endlich gewässert.

Die 800.000 Liter sind allerdings nur ein Viertel des Beckenwassers.

Der Rest bleibt als Winterschutz im Freibad zurück. Durch die Aktion von Bademeister Richard van Rijn prüfen jetzt auch weitere Freibäder im Raum Hessen die Abgabe ihres Chlorwassers.

Quellen:
Spiegel
Frankfurter Neue Presse
Hessenschau

Weitere Greenkama Themen HIER

Autor: Nick L.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama