Aktuelles

Faktencheck: Katzen landen immer auf den Pfoten

Janine Moorees, 30. September 2021
Artikelbild: Symbolbild - Von Africa Studio / Shutterstock.com
Artikelbild: Symbolbild - Von Africa Studio / Shutterstock.com

Jeder kennt das Sprichwort: Katzen landen immer auf allen Pfoten. Stimmt das wirklich?

Tatsächlich haben Katzen einen besonderen Reflex, der sie bei Stürzen aus großer Höhe schützt. Der Reflex sorgt dafür, dass sie sich im freien Fall in einer halben Sekunde um die eigene Achse drehen können. So bekommen Sie die Pfoten in Bodenrichtung. Mit dem Schwanz stabilisieren sie diese Position.

Anschließend strecken Katzen die Pfoten von sich. Damit erhöhen sie den Luftwiderstand und bremsen so den Fall. Im Verhältnis zur Körperoberfläche sind Katzen Leichtgewichte. Zusammen mit dem hohen Luftwiderstand durch das Fell sorgt das dafür, dass sie relativ langsam fallen.

Aber: Das alles hilft erst ab einer gewissen Höhe. Beim Fallen aus geringer Höhe reicht die Zeit nicht für die Drehung, und auch die Bremswirkung ist zu schwach. Bei Stürzen aus zwei bis drei Metern Höhe können sich Katzen schwer verletzen.

Quellen:
Auch interessant:
Angeblich sind sehr viele der Corona-Patient*innen in den Krankenhäusern vollständig geimpft. Kann das wirklich sein?


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama