Aktuelles

Jungen Betrügern auf der Spur

Claudia Spiess, 31. Mai 2021
Jungen Betrügern auf der Spur
Artikelbild: Shutterstock / Von NosorogUA

Betrüger verkauften online vor allem Unterhaltungselektronik, kassierten das Geld, lieferten die Ware allerdings nie aus.

Die Frankfurter Kriminalpolizei führte erneut umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen durch und hat mehrere junge Betrüger überführt.

Am 28. Mai haben zahlreiche Beamtinnen und Beamte in den frühen Morgenstunden insgesamt 9 Objekte durchsucht. Dabei wurde umfangreich Beweismittel sichergestellt.

Betrüger nahmen rund 60.000 Euro ein

Eine Tätergruppierung von insgesamt 12 Tatverdächtigen (17 bis 24 Jahre) geriet im Spätsommer 2020 in das Visier der Ermittler.

Die jungen Männer boten auf einer Verkaufsplattform vor allem Unterhaltungselektronik zum Kauf an. Als die Interessenten den vereinbarten Preis überwiesen hatten, strichen die Täter das Geld ein, versandten die Ware jedoch bis zum heutigen Tage nicht.
Auf diese Art und Weise erbeutete die Bande nach bisherigen Erkenntnissen rund 60.000 Euro.

Zahlreiche Beweismittel sichergestellt

Ende Mai führte die Frankfurter Kriminalpolizei in diesem Zusammenhang in insgesamt neun Wohnhäusern in den Stadtteilen Bergen-Enkheim, Gallus, Griesheim und Nied Durchsuchungen durch und stellte umfangreich Beweismittel sicher; unter anderem mehrere Tausend Euro Bargeld, Mobiltelefone, Tablets, Notebooks und Betäubungsmittel.

Die Tatverdächtigen wurden nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und der Frankfurter Kriminalpolizei wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetruges dauern an.

Hintergrundinformation

Nur eine Woche zuvor hatte das Betrugskommissariat umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen im Zusammenhang mit einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Warenbetruges durchgeführt.

Nähere Informationen sind in der Pressemitteilung vom 19. Mai 2021 zu finden.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: Betrüger geben sich als „Telekom Magenta“ aus

Quelle: Presseportal


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama