Blogheim.at Logo
Freitag, 23 Juli 2021
StartJahresrückblick 2020Jahresrückblick 2020: Die Lock-Artikel im Namen von "Die Höhle der Löwen"

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

Jahresrückblick 2020: Die Lock-Artikel im Namen von „Die Höhle der Löwen“

Facebook-Themen

„Die Höhle der Löwen“ musste insbesondere im Jahr 2020 als Lockmittel dubioser Investment-Plattformen herhalten.

„Dieser Mega-Deal bei „Die Höhle der Löwen“ kann sogar SIE reicher machen!“ – so heißt es im Jahr 2020 laufend in Statusbeiträgen auf Facebook. Dazu gibt es ein Foto der Investoren der bekannten Gründer-Show und das Logo der Bild.

Folgst du dem Link gelangst du auf eine Webseite, die sich weiterhin im Design der Bild präsentiert. Alles erweckt den Anschein, dass hier tatsächlich von offiziellen Stellen eine Methode vorgestellt wird, um das große Geld zu machen. Dem ist aber nicht so.

Alles was wir in diesem Artikel aufgetischt bekommen ist frei erfunden. Es handelt sich um einen pseudoredaktionellen Inhalt, der nicht wirklich von der Bild stammt. Es gab nie einen „Mega-Deal“ bei „Die Höhle der Löwen“, der eine neuartige Bitcoin-Handelsplattform vorstellt, mit der jeder quasi zum Millionär werden könne.

Sämtliche Aussagen der Moderatoren oder Prominenten in dem Artikel sind gefälscht!

Warum?

Ziel und Zweck des gefälschten Artikels ist ein Klick auf einen der zahlreich eingestreuten Links zur oben genannten Bitcoin-„Wunder“-Plattform. Doch Vorsicht beim Handel mit binären Optionen in Form von Kryptowährung. So einfach, wie der Ersteller des gefälschten Artikels es den Lesern weismachen möchte, ist es im Endeffekt nicht.

Es handelt sich in Wirklichkeit um ein hoch riskantes Modell, welches teilweise auch außerbörslich angeboten wird. Definitiv kein Produkt für Anfänger!

Bei binären Optionen können zwei Aktionen eintreten:

  1. Das vorhergesagte Ereignis tritt ein, wodurch Händler/innen eine im Vorhinein festgelegte Summe erhalten.
  2. Das vorhergesagte Ereignis tritt nicht ein, wodurch Händler/innen einen Verlust erleiden.

Bei dem Handel mit binären Optionen können Nutzer Geld verdienen, sofern sie mit ihrer Einschätzung richtig liegen. Der Online-Handel mit binären Optionen ist aber mit zahlreichen Risiken verbunden. Beispielsweise könnt ihr keine Gewinnauszahlung erhalten, an Anbieter geraten, die Kurse manipulieren, oder eure persönlichen Daten für Verbrechen in deinem Namen nutzen.

Genaue Details und mehr Informationen zu diesem Thema findest du hier.

Hinweis:

Die Art von Kundenfang ist nicht neu. Beispielsweise warnte Lena Meyer-Landrut selbst vor solchen Fälschungen, die in ihrem Namen Werbung für Bitcoin-Plattformen wie diese machen.

Update: 30.04.2020; 11:15 Uhr
Wir erhielten den Hinweis, dass ein möglicher Zusammenhang zwischen dem sogenannten „Profile Viewer“ und dem Posten von Statusbeiträgen, die Investitions-Plattformen bewerben, besteht. Was genau ein „Profile Viewer“ ist oder macht, erfährst du hier.


Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel