Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick 2020: Helikopter sollen die Lande mit Desinfektionsmittel besprühen

Kathrin Helmreich, 28. Dezember 2020
Jahresrückblick 2020: Helikopter sollen die Lande mit Desinfektionsmittel besprühen
Jahresrückblick 2020: Helikopter sollen die Lande mit Desinfektionsmittel besprühen

Im Jahr 2020 machte via WhatsApp das Gerücht die Runde, Helikopter wollen ein Desinfektionsmittel in die Luft sprühen.

Angeblich sollten Bewohner Österreichs, Deutschlands und der Schweiz im Jahr 2020 an einem unbestimmten Abend ab 23:30 Uhr nicht auf die Straße gehen, da 5 Helikopter (Hubschrauber) ein Desinfektionsmittel in die Luft sprühen würden, um das Coronavirus auszurotten.

Screenshot unterschiedlicher Meldungen
Screenshot unterschiedlicher Meldungen

Als Wortlaut:

Heute Abend ab 23.30 Uhr sollte niemand auf der Straße sein. Türen und Fenster sollten geschlossen bleiben, da 5 Hubschrauber Desinfektionsmittel in die Luft sprühen, um das Coronavirus auszurotten. Bitte verbreiten Sie diese Information an alle Ihre Kontakte!

Zu diesem Kettenbrief, denn mehr ist es nicht, gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, außer, dass bei diesem nicht einmal ein DATUM steht. Heute Abend? Heute Abend ist an jeden Tag. Zudem kann jeder so einen Inhalt scheiben, um Unsicherheit zu verbreiten.

Zwei Dinge noch zu dem Helikopter:

[mk_ad]

5 Hubschrauber sind wohl kaum ausreichend, um flächendeckend Deutschland oder Österreich bzw. die Schweiz zu besprühen. Denn in diesen Ländern macht der Kettenbrief aktuell die Runde.

Sowie

Bei ordentlicher Anwendung wird Flächendesinfektionsmittel nicht gesprüht, sondern flächendeckend aufgetragen, somit macht das keinen Sinn! (Dank an Julia für diese Information)

Noch ein Tipp 

Reinigen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit einer Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel. Eine gute Händehygiene zählt zu den effektivsten Maßnahmen zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitmenschen. Meiden Sie soziale Kontakte. Wenn Sie unterwegs sind, achten sie auf mindestens 1 Meter Abstand und widersprechen Sie FakeNews im Netz.

Das könnte auch interessieren: Heiße Getränke und Dampf gegen das Coronavirus in China? (Faktencheck)


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama