Aktuelles

Ist die „Bird Box Challenge“ von Netflix inszeniert?

Ralf Nowotny, 4. Januar 2019
Echte Beweise gibt es nicht dafür
Echte Beweise gibt es nicht dafür

Man verbindet sich die Augen, irrt durch die Gegend und lässt das Ganze filmen: Das ist die „Bird Box Challenge“, basierend auf einem Netflix-Film.

Wir berichteten bereits über diese Internet-Challenge. Nun wird vermutet, dass die Bird Box Challenge hauptsächlich von Netflix selbst ausging, um den Film zu promoten. So sollen etliche Fake Accounts Memes und Videos veröffentlicht haben.

Die Behauptung

Der Twitter-Nutzer @samiswine behauptete in einem mittlerweile gelöschten Tweet, der mehr als 3.600mal geteilt wurde, dass viele der Nutzer, die Memes und Videos mit dem Hashtag #BirdBox oder #BirdBoxChallenge erstellten, in Wirklichkeit Bots seien. Netflix nutze außerdem wahrscheinlich gestohlene Bilder von Jugendlichen, damit die Accounts echter aussehen.

Das Dementi

Dementiert wurde nicht etwa von Netflix, sondern von den Nutzern selbst, die von @samiswine als Bots bezeichnet wurden.

Hier entschuldigt sich eine Nutzerin sogar, dass sie so wenig Follower hat und noch nicht so lange auf Twitter ist:

Auch diese Dame schwört, kein Bot zu sein:

Diese Nutzerin fühlt sich ein wenig geehrt, bezeichnet die Behauptung aber als Verschwörungstheorie:

Allerdings kommen viele der bekannteren Memes und Videos auch von Twitter-Nutzern, die schon länger auf Twitter sind und eine große Followerzahl haben.

Haben denn auch Bots mit #BirdBox getwittert?

Das ist sogar ziemlich wahrscheinlich. Wenn ein Thema auf Twitter trendet, dann mischen sich auch Bots in Diskussionen ein. Schätzungsweise bestehen sogar 25% vieler Diskussionen aus Beiträgen von Bots.
Das bedeutet allerdings nicht, dass die Bots von Netflix stammen, denn die meisten Bots übernehmen einfach nur die „Trending Topics“ und verbreiten sie weiter; viele Nutzer übernehmen oder „klauen“ den eigentlichen Bot-Tweet. So kann der Beitrag, der eigentlich von einem Bot ist, plötzlich von einem echten Nutzer stammen und bekannter werden als der Ursprungsbeitrag des Bots.

Warum dieser Hype?

Die Erklärung ist ziemlich einfach:
Der Film selbst schreit geradzu danach, in Memes verulkt zu werden. Die Challenge bietet sich ebenfalls an. Zudem sind gerade Weihnachtsferien, viele Jugendliche verbringen ihre Zeit mit „Netflix ’n Chill“, setzen sich dann an den Rechner und basteln Memes und Videos oder verbinden sich die Augen, um auszutesten, wie gut sie blind zurechtkommen würden … Da quasi vorprogrammiert ist, dass das schiefgeht, muss es natürlich gefilmt werden, denn Pannenvideos sind immer beliebt.

Fazit

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung des Films war ein kluger Schachzug von Netflix. Doch es gibt keinerlei Beweise, dass das Unternehmen mittels massiv eingesetzer Bots auch den Hype um #BirdBox und #BirdBoxChallenge angestoßen hat.
Eher warnt Netflix davor, dem Trend zu folgen:


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel