Aktuelles

iOS-Geräte: Neue WLAN- Falle durch gefährliche Zeichenfolge!

Ralf Nowotny, 7. Juli 2021
iOS-Geräte: Neue WLAN- Falle durch gefährliche Zeichenfolge!
Artikelbild: Von GaudiLab / Shutterstock.com

Eine neu aufgetauchte Zeichenfolge als WLAN-Namen kann iOS-Geräte schachmatt setzen: Nur noch ein komplettes Zurücksetzen des Geräts hilft.

Im Juni berichteten wir bereits von einer tückischen WLAN-Falle für iOS-Geräte: Hat das WLAN ein %-Zeichen, gefolgt von einer Zeichenfolge, wird dies anscheinend von den Geräten als Befehle interpretiert, die im (bisher) schlimmsten Fall die Sicherheitsmechanismen von iPhones oder iPads umgehen und die WLAN-Funktion der Geräte außer Kraft setzt.

Die einzige Möglichkeit, das Problem zu beheben, war bisher, mit ein paar wenigen Schritten die Netzwerkeinstellungen des Geräts zurückzusetzen. Doch so einfach ist dies bei der neu aufgetauchten Zeichenfolge nicht lösbar.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Während ein Nutzer berichtet, dass es half, etwa 30x auf WiFi-Switch zu tippen (und natürlich nicht in der Nähe des WLAN zu sein) und ein anderer Nutzer das Problem löste, indem er ein iPhone-Backup editierte, dürfte für die meisten Nutzer nur eine Lösung funktionieren: das iOS-Gerät komplett auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Worüber iOS-Geräte stolpern

Das %-Zeichen, gefolgt von bestimmten Buchstaben, ist das Problem:
Die Zeichenfolgen „%s“ und „%p“ (die nachfolgenden Buchstaben sind egal) werden von iOS-Geräten als Befehle interpretiert, sie kommen sowohl in dem kürzlich bekannt gewordenen WLAN-Namen, als auch in dem im Tweet erwähnten Namen vor.

Apple hat sich bisher noch nicht zu dem Problem geäußert. Nutzern von iOS-Geräten sei deshalb einfach nur dazu geraten, sich möglichst nicht (auch nicht aus Neugierde) mit WLAN-Netzwerken zu verbinden, die ein %-Zeichen im Namen haben – denn im schlimmsten Fall hilft es nur noch, das Gerät komplett zurückzusetzen.

Artikelbild: Von GaudiLab / Shutterstock.com
Quellen: Macwelt, DerStandard
Auch interessant:
Wer bislang in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an belebten Plätzen mit Maskenpflicht versuchte sein iPhone mit Face-ID zu entsperren, musste dies recht umständlich tun. Mit dem Update auf iOS 14.5 soll dies nun schneller und bequemer funktionieren.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama