Internetbetrüger wittern Weihnachtsgeschäft?!

Kathrin Helmreich, 21. November 2016

Im Landkreis Kaiserslautern sind in den vergangenen Tagen eine 27-Jährige und ihre Mutter sowie eine 46-Jährige auf Internetbetrüger hereingefallen.

Mutter und Tochter bestellten bei einem Online-Shop einen Kamineinsatz. Den dreistelligen Kaufbetrag überwiesen sie an den Onlinehändler. Der lieferte allerdings nicht.

Er reagierte weder auf schriftliche noch auf telefonische Nachfragen der Geschädigten, die nun bei der Polizei eine Strafanzeige erstatteten.

Der 46-Jährigen erging es ähnlich. Die Frau bestellte über eine Kleinanzeigenplattform eine Aufbewahrungsdose für Lebensmittel.

Sie überwies dem Verkäufer den Kaufbetrag, ohne jedoch die Ware zu erhalten.

Die Polizei warnt:

Die Vorweihnachtszeit beginnt und damit auch die Chance für Internetbetrüger im Onlinehandel das ein oder andere „Schnäppchen“ zu machen. Deshalb sollten Sie bei Interneteinkäufen besser dreimal hinschauen und den vermeintlichen Verkäufer oder Shop einfach mal bei einer Suchmaschine eingeben.

  • Welche Erfahrungen haben andere Käufer mit ihm gemacht?
  • Ist der Kaufpreis realistisch?
  • Gibt es das gewünschte Produkt woanders zum vergleichbaren Preis?

Und, wählen Sie sichere Zahlungswege!

Sollten Sie an der Seriosität des Online-Shops zweifeln gilt:

Finger weg! Kaufen Sie nur beim Händler Ihres Vertrauens.

Weitere Tipps gegen Betrug beim Online-Kauf finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de

Quelle: Polizei Westpfalz


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel