Instagram will, dass Nutzer mit Zeitlimit länger online sind

Ralf Nowotny, 22. Februar 2022

Viele Nutzer richteten sich auf Instagram ein tägliches Zeitlimit ein, doch dieses muss nun mindestens 30 Minuten betragen.

Dass Apps wie Instagram einen gewissen Suchtfaktor besitzen, ist nichts Neues, weswegen sich viele Nutzer in den Einstellungen der App ein tägliches Zeitlimit gesetzt haben. doch wer nicht allzu viel Zeit pro Tag auf Instagram verbringen will, für den wird das jetzt schwerer.
Denn seit einem Update erlaubt die App offenbar nur noch ein Tageslimit von mindestens 30 Minuten. Wer zuvor ein benutzerdefiniertes, kürzeres Limit eingestellt hat, wird effektiv gedrängt, dieses zu erhöhen, berichtet „TechCrunch“. Die eher seltsame Begründung des Mutterkonzerns Meta: Man wolle vermeiden, dass das tägliche Limit und das „Take A Break“-Feature, das zu Pausen mahnt, gleichzeitig Benachrichtigungen schicken.

Zehn Minuten zu wenig

Das tägliche Zeitlimit von Instagram hilft Usern, nicht zu viel Zeit auf der Plattform zu verbringen und es war früher möglich, einen Wert von nur zehn Minuten festzulegen. Doch das ist Meta nun offenbar zu wenig: Ein Nutzer hat „TechCrunch“ darauf aufmerksam gemacht, dass Instagram neuerdings zu einem Update der Einstellungen auffordert und dabei nur Zeitlimits von mindestens 30 Minuten anbietet. Das Interface scheint zudem darauf ausgelegt, User zur Wahl eines Limits von drei Stunden zu animieren.
Das entsprechende Update scheint zumindest erste Nutzer schon vor Wochen erreicht zu haben, die seither genervt werden, sie sollten ihre Einstellungen anpassen. Wer das entsprechende Interface öffnet, kann dieses offenbar nicht verlassen, ohne ein tägliches Limit von unter 30 Minuten auf das neue Minimum zu erhöhen – oder die Instagram-App auf die harte Tour abzuschießen. Die Neuerung betrifft bislang anscheinend nur Instagram, nicht aber die Facebook-App. Dort scheint ein tägliches Limit von nur fünf Minuten möglich.

Seltsame Begründung

Meta hat die Instagram-Änderung mittlerweile bestätigt und das mit einer fadenscheinig anmutenden Ausrede. In einem Statement verweist das Unternehmen darauf, dass es neben dem Tageslimit auch die neuere Funktion „Take A Break“ gibt, die mit Vollbildschirm-Nachrichten an Pausen erinnert. Diese biete die Möglichkeit zu Zehn-Minuten-Intervallen. „Wir haben die Optionen für das ‘Tageslimit’ geändert, um zu vermeiden, dass Personen mehrere Benachrichtigungen gleichzeitig erhalten“, heißt es. Dass User für ihre Pausen-Erinnerung ein zum neuen Mindest-Limit identisches Intervall von 30 Minuten einstellen können, scheint Meta aber nicht zu stören.


Artikelbild: Instagram App
Quelle: PT


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel