Dein Instagram-Account wurde gehackt? So erreichst du den Support

Janine Moorees, 15. Oktober 2021
Mit dieser Masche stehlen Kriminelle Ihr Instagram-Konto
Mit dieser Masche stehlen Kriminelle Ihr Instagram-Konto

Sobald dein Instagram-Konto gehackt oder gesperrt wurde, solltest du dich so schnell wie möglich an den Support wenden. Aber wie macht man das?

Den Support von Instagram zu erreichen, ist nicht ganz einfach. Vor allem, wenn ein Konto gehackt oder von Instagram eingeschränkt wurde, kann es schwierig werden. Denn leider hat Instagram keine bekannte E-Mail-Adresse für Support-Anfragen. Das funktioniert nur über Mail-Formulare. Zum Beispiel, um Einspruch gegen eine Kontosperre einzulegen. Wie zahlreiche Kommentare unter diesem Text zeigen, kommt so eine Sperre wohl häufig ohne Vorwarnung.

Hieran soll sich aber bald etwas ändern: Instagram kündigt an, Infos zum Account-Status einführen zu wollen. Dort soll es dann Warnungen geben, bevor ein Konto komplett gesperrt wird. Wann diese Funktion in Deutschland zur Verfügung stehen wird, ist noch offen.

Für Probleme mit Instagram es derzeit ein Support-Formular in der Instagram-App:

  • Öffnet Instagram auf eurem Smartphone.
  • Ist euer Account zwar aufgelistet, aber ihr kommt wegen eines geänderten Passworts nicht rein, müsst ihr den Eintrag zunächst entfernen, indem ihr auf „Abmelden“ tippt.
  • Tippt dann auf der Anmeldeseite auf „Hol dir Hilfe bei der Anmeldung“ unter dem „Anmelden“-Button. (Dieser Link erscheint nur, wenn in den beiden Feldern darüber nichts ausgefüllt ist.)
  • Gebt euren Benutzernamen, eure E-Mail-Adresse oder eure Telefonnummer ein und tippt auf „Weiter“.
  • Tippt auf „Benötigst du weitere Hilfe?“ und füllt die Formularfelder aus.

Sind die Daten unbekannt, wurden sie wahrscheinlich von einem Fremden geändert. Allerdings sollte euer Profil auch gefunden werden, wenn ihr die Mail-Adresse eingebt, mit der ihr es angelegt habt.

Falls das mit dem Formular nicht klappt, gibt es immer noch das Impressum von Instagram. Dort ist eine E-Mail-Adresse angegeben, die als Bild geladen wird. Derzeit ist es „impressum@support.instagram.com“.

Quelle: Check4you
Auch interessant:
Seit Monaten erhalten Nutzerinnen und Nutzer von Smartphones und Handys SMS-Nachrichten, die zum Klicken eines Links auffordern. Es handelt sich dabei um das sogenannte „Smishing“ – eine Wortschöpfung aus den Begriffen SMS (Kurznachrichten) und Phishing (Diebstahl von Zugangsdaten über gefälschte Nachrichten oder E-Mails).
Betrüger tarnen Schadsoftware als SMS-„Voicemail“ oder „Paket-App“

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel