Aktuelles

Auch auf Instagram gibt es keine Profilviewer!

Von Facebook kennen wir sie schon alle, nun tauchen sie auch auf Instagram auf: Angebliche Profilviewer, mit denen man sehen soll, wer das eigene Profil besucht hat, doch das ist nur eine Phishing-Masche!

Ralf Nowotny, 5. Mai 2022

Seit mehreren Jahren berichten wir immer wieder von sogenannten Profilviewern auf Facebook, mit denen man angeblich sehen kann, wer das eigene Profil besucht hat. Die Masche ist anscheinend erfolgreich, denn immer wieder finden sich neugierige NutzerInnen, die diese Links anklicken, dann nur ihre Logindaten nochmal eingeben müssen… und dann glauben, sie seien „gehackt“ geworden, dabei haben sie den Betrügern selbst ihre Logindaten gegeben.
Doch diese Profilviewer können technisch gar nicht funktionieren, viel schlimmer noch: Man gibt seine Logindaten an Betrüger weiter. Nun ist diese Masche auch auf Instagram angekommen.

Das Lockmittel

Auf Instagram taucht in so manchen Accounts die Aufforderung auf, einen bestimmten Link anzuklicken, um sehen zu können, wer das eigene Profil besuchte:

Man soll den Link zum "Profilviewer" anklicken
Man soll den Link zum „Profilviewer“ anklicken

Profilbesucher auf Instagram sehen“, wird da versprochen. „Echt witzig wie viele bekannte Gesichter auf meinem Profil rumstöbern. Schaut selbst, wer each so besucht“.

Die Falle

Tippt man den Link an, wird man auf eine Seite geleitet, die nur optisch wie Instagram wirkt, tatsächlich aber bereits die Falle ist:

Eine gefälschte Instagram-Seite
Eine gefälschte Instagram-Seite

Erst wird angezeigt, wieviele Profilbesucher man angeblich in der letzten Woche hatte, um die Neugier weiter anzustacheln, danach soll man sich einloggen. Doch dies solltet ihr tunlichst vermeiden, da die Betrüger dann eure Logindaten haben!

Instagram gehört zu Meta (ehemals Facebook), und auch auf deren Hauptplattform sind solche Profilviewer rein technisch gar nicht möglich. Im besten Fall bekommt ihr vielleicht angezeigt, welche Freunde wie oft mit eurem Account interagierten, doch in den meisten Fällen wird einfach nur wieder auf die Hauptseite geleitet oder eine „Fehlermeldung“ angezeigt. Ob ihr dann enttäuscht seid, kann den Betrügern egal sein, denn sie haben jetzt eure Daten und können mit dem Account mache, was sie wollen.

Fazit

Es gab sie nicht, gibt sie nicht, wird sie nie geben. Niemals. Solche sogenannten Profilviewer waren und sind in 100 % aller Fälle immer nur auf eure Logindaten aus, um die Konten zu übernehmen und weiteren Scam zu verbreiten, beispielsweise indem sie dann eure Freunde anschreiben und um Geld bitten oder schädliche Links verbreiten – in eurem Namen!

Zügelt also bitte eure Neugier und klickt solche Links niemals an – denn ihr werdet auf jeden Fall dann enttäuscht werden und euren Account los sein.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel