Info zu: „Achtung dieser Mann schreibt Frauen an…“

Tom Wannenmacher, 27. Dezember 2012

Facebook wird immer wieder von den Nutzern genutzt um Fahndungsaufrufe zu veröffentlichen, obwohl dies aus Sicht mehrerer Juristen eigentliche verboten ist. In den meisten Fällen wird auch nur ein Bild sowie eine Telefonnummer veröffentlicht aber leider nie ein offizieller Verweis auf die ursprüngliche Fahndung und so kommt es dann, das sehr viele Nutzer verunsichert sind und bei uns immer wieder nachfragen, ob es sich bei diesen Statusbeiträgen um einen Fake handelt oder nicht.

In diesem Falle geht es um diesen Statusbeitrag:

image

Zu sehen ein Bild von einem Mann sowie die Telefonnummer des LKA-Hamburg.

Als Text steht:

Achtung Achtung dieser mann schreibt Frauen an und VERGEWALTIGT sie eiskalt bitte weiter teilen bitte gibt euch ein ruck und drückt einmal teilen
Es geht hier um unsere Frauen
Danke

Unsere Recherchen ergaben, dass der Mann wirklich gesucht wird!

Auf der Webseite von Hamburg.de findet man einen Bericht darüber wo man alles nachlesen kann.

>> http://www.hamburg.de/fahndungen-np/3650482/3650482-01.html

Würden die Ersteller des Statusbeitrages gleich einen Verweis auf offizielle Berichte setzen, dann würde es in den meisten Fällen gar nicht dazu kommen, dass andere Nutzer einen Fake dahinter vermuten.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel