Gefälschte Impfung in Brasilien? Die Gemeinde widerspricht!

Ralf Nowotny, 16. Dezember 2021
Falsch
Falsch

Von einem kursierenden Video wird behauptet, eine Frau mit blauem Oberteil werde nur scheinbar geimpft, die Spritze sei aber leer.

In einem kursierenden 54 Sekunden langen Video sieht man eine Frau mit Brille und blauem Oberteil, die eine Impfung in ihren linken Oberarm bekommt. Es sieht allerdings so aus, als ob sich gar kein Impfstoff in der Spritze befinden würde. Dies ist allerdings falsch!

Um dieses Video handelt es sich:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Das Video ist stummgeschaltet, nach 17 Sekunden sieht man die Impfung noch einmal vergrößert – Die Spritze scheint keinen Impfstoff zu enthalten. Auch auf YouTube wird das Video verbreitet.

Die Herkunft des Videos

Im Hintergrund erkennt man das Wort „Quixadá“ und eine Internet-Adresse, die mit „.gov.br“ endet, also eine Webseite der brasilianischen Regierung. Quixadá ist eine Gemeinde im brasilianischen Bundesstaat Ceará, somit steht schonmal fest, dass das Video aus Brasilien stammt.

Das Originalvideo ist 6:47 Minuten lang, es war ein Livestream am 18. Januar 2021:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

In dem Video wird die am 18. Januar 2021 in Quixadá durchgeführte Impfung mit dem Sinovac-Impfstoff gezeigt. In der vorliegenden Momentaufnahme sehen wir die Impfung von Benedita Oliveira, der Gesundheitsministerin der Gemeinde.

Gemeinde widerspricht

Das Nachrichtenportal O Povo Online veröffentlichte ebenfalls auf Instagram das Video in voller Länge (siehe HIER). Nach Angaben der Stadtverwaltung ist es aufgrund der Dosierung von nur 0,5 ml möglich, dass die Flüssigkeit „fast nicht wahrnehmbar“ ist.

Die Vorbereitung der Spritze
Die Vorbereitung der Spritze

Ab der dritten Minute des Videos ist auch zu sehen, wie eine medizinische Fachkraft die verabreichte Impfstoffdosis vorbereitet. Laut der Website der WHO wird empfohlen, zwei Dosen des Sinovac-CoronaVac-Impfstoffs zu je 0,5 ml zu verabreichen.

Kurz nach der Veröffentlichung des Dementis über eine „falsche Impfung“ kündigte auch die Präfektur in einer auf Facebook veröffentlichten Erklärung an, dass sie eine Klage eingereicht habe und prangerte „schwere Lügen“ an, die dem Kampf gegen die Covid-19-Pandemie schaden würden, wie in diesem portugiesischen Artikel der Seite Estado de Minas zu lesen ist.


Weitere Quellen: Les Observateurs, O Povo Online, Globo, Ellinia Hoaxes, Facta
Auch interessant:
Atemnot, Erschöpfung, Geschmacksverlust, Konzentrations- und Schlafstörung oder depressive Verstimmung – das sind nur einige Beschwerden, von denen Genesene auch noch Monate nach COVID-19 berichten.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama