Impfen lassen kann ich mich doch später auch noch?

Claudia Spiess, 12. November 2021
Fragen und Antworten zu Corona
Fragen und Antworten zu Corona

Besser abwarten oder so schnell wie möglich eine COVID-19 Impfung holen?

Immer wieder hört man Menschen sagen „Ich warte lieber noch ein wenig ab und gehe etwas später impfen“. Bei manchen ist es wohl die Angst vor der Spritze an sich. Bei anderen Unsicherheit oder andere Unklarheiten, die zu einer solchen Überlegung führen. Ausgewiesene Expert:innen klären diese Frage auf.

Frage: Ich lass mich vielleicht später impfen.
Warum muss das jetzt sofort sein?


Antwort: Dieses Virus ist mittlerweile so leicht übertragbar (Stichwort Delta-Variante), dass für Ungeimpfte die Wahrscheinlichkeit, sich diesen Winter anzustecken, sehr groß ist.

Die kältere Jahreszeit wird die Ausbreitung noch verstärken.

Da es ca. 5 Wochen ab der 1. Impfung dauert, bis ein guter Impfschutz vorhanden ist, wäre spätestens jetzt ein guter Zeitpunkt, sich impfen zu lassen.

An unserer Intensivstation behandeln wir momentan hauptsächlich junge, schwer kranke Patienten, die eines gemeinsam haben: Sie waren vorher gesund und hatten ein gutes Immunsystem. Eine Impfung hätte mit Sicherheit diesen schweren Krankheitsverlauf bei ihnen verhindert.

(OA Dr. med. Andreas Hartjes)

Antwort: Abwarten bringt Ihnen keinen Vorteil, sondern nur ein hohes Risiko zu erkranken – und das wollen Sie durch die Impfung ja abwenden.

Gratuliere, dass Sie sich zur Impfung entschieden haben. Das mit dem Abwarten sollten Sie sich aber noch überlegen.

Die Impfung schützt nicht sofort, sondern es braucht ein paar Wochen, bis der Impfschutz voll aufgebaut ist. Der Impfschutz nach der zweiten Dosis hielt laut Wissensstand Oktober 2021 etwa neun bis zwölf Monate, dann wird eine dritte Dosis empfohlen. Am 02.11.2021 hat das Nationale Impfgremium (NIG) das Impfintervall für alle auf 6 Monate nach der Zweitimpfung verringert. Sonderfall Johnson: hier ab 28 Tage nach der ersten Dosis.

Durch die sehr hohe Verbreitung und die leichte Übertragbarkeit des Virus ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich in den nächsten Monaten infizieren, sehr hoch.
(Mag. Gerry Foitik)


Über die Experten

OA Dr. med. Andreas Hartjes (OÖ) ist Facharzt für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin. Zu seinen Aufgaben zählt u.a. die Behandlung von Covidpatient:innen an einer Intensivstation.

Mag. Gerry Foitik (Wien) ist in der Geschäftsleitung des Österreichischen Roten Kreuzes und Bundesrettungskommandant. Foitik ist Mitglied des Fachausschusses „COVID-19-Beraterstab“.


Quelle: uni:press ÖH Salzburg

Weitere Fragen und Antworten zu diesem Thema:

Behauptungen, Annahmen und Gerüchte zur COVID-19 Impfung


Die Corona-Pandemie und ihre Folgen: Fragen und Behauptungen


Lesen Sie auch die fünf größten Mythen über die Covid-19 Impfung

Impfen lassen kann ich mich doch später auch noch? Impfen lassen kann ich mich doch später auch noch?


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama