IKEA und die Quarantäne-Anleitungen

Andre Wolf, 28. Dezember 2020
Bildquelle BBDO für IKEA Russia
Bildquelle BBDO für IKEA Russia

Hast du auch schon die IKEA-Bauanleitungen für Campingtent, Castle oder Cave im Netz gesehen? Diese sind kein Fake!

Wer kennt sie nicht? Diese typischen Bauanleitungen von IKEA. Allein die Schriftart verrät, aus welchem Möbelhaus die Anleitung für ein Möbelstück stammt. Und derzeit werden ein paar ganz spezielle Bauanleitungen auf Social Media verbreitet, die mit dem Lockdown und Quarantäne zu tun haben.

Europa befindet sich im Lockdown. Die zweite Welle der Covid-19 Erkrankungen schränkt das Öffentliche Leben der Staaten stark ein. Die Menschen sind verärgert, sie haben Existenzängste.

[mk_ad]

Gleichzeitig sind auch die Freizeitaktivitäten eingeschränkt. Einfach mal so irgendwo hinfahren und ausgehen ist nicht. Die Devise lautet „zuhause bleiben“. Doch was sollen wir den ganzen Tag zuhause machen? Und was sollen die Kinder zuhause den ganzen Tag anstellen?

Für diese Fragestellungen hat IKEA eine humorvolle Werbecampagne gestartet. Dort sind typische Behausungen zu sehen, wie sie Kinder mit Dingen bauen, die sich sowieso zuhause finden. Decken, Kissen, Sessel oder Sofa.

Über die IKEA Bauanleitungen

Auch wenn die Anleitungen derzeit häufiger geteilt werden, so sind sie nicht neu. Diese Bilder wurden bereits im Mai 2020 veröffentlicht. Wir sehen hier Bauanleitungen, welche von BBDO Instinct aus Moskau für IKEA Russia entworfen wurden.

Dabei wurde darauf geachtet, dass die einzelnen Bauteile der Behausungen aus Produkten des schwedischen Möbelhaus-Sortiments bestehen. Natürlich sind diese nicht zwingend notwendig, so dass auch alternative gleichartige Möbelstücke verwendet werden können.

Dementsprechend gab es auch im Mai 2020 vereinzelt Berichte über diese Bilder von IKEA berichtet (siehe hier oder hier). Doch nun befinden wir uns wieder in einem harten Lockdown und somit tauchen auch die alten Ideen wieder auf.

[mk_ad]

Das könnte ebenso interessieren

Göring-Eckardt trug keine „Great Reset“-Schutzmaske. Angeblich trug eine Grünen-Politikerin eine Schutzmaske mit eine für Verschwörungsmythiker provokanten Aufschrift. Ein Bild der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt sorgt bereits seit November für Empörung. Weiterlesen …

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel