Identitätsdiebstahl im Namen der Basler AG

Kathrin Helmreich, 4. März 2020
Identitätsdiebstahl im Namen der Basler AG
Identitätsdiebstahl im Namen der Basler AG

Vorsicht bei verlockenden Stellenangeboten! Betrüger geben sich als bekannte Unternehmen aus und versuchen persönliche Daten zu erschleichen.

Identitätsdiebstahl im Namen der Basler AG

Betrüger geben sich als Basler AG aus und fordern eine Kopie des Personalausweises und die Eröffnung eines Bankkontos.
Es handelt sich um Identitätsdiebstahl!

Im Moment ist der Identitätsdiebstahl ein äußerst heißes Thema, und es ist beinahe beeindruckend, auf welchen Wegen die Betrüger versuchen, an wertvolle persönliche Informationen zu gelangen.

In diesem Fall befindet sich der betroffene Nutzer aktuell auf der Suche nach einem Nebenjob, wofür er eine Stellenanzeige geschalten hatte. Daraufhin meldete sich ein gewisser „Jannik Mehle“, der angeblich in der „Bewerberabteilung der Basler AG“ arbeite.

Auch wenn der Text der Nachricht etwas seltsam formuliert wurde, schöpft man als Leser zunächst keinen Betrugsverdacht. Die E-Mail-Adresse macht einen seriösen Eindruck. Der Nutzer schickt also eine E-Mail.

Im nächsten Schritt benötige „Jannik Mehle“ für die Erstellung der Arbeitspapiere eine Kopie des Personalausweises. Auch diese Information übermittelt der Nutzer an die vermeintliche Bewerberabteilung.

Wenig später erhielt er „grünes Licht“, doch um seine Tätigkeit tatsächlich aufnehmen zu können, brauche er noch ein Bankkonto für die Arbeitszeiten. Dieses solle er per Video-Identifikation-Verfahren eröffnen. Ab diesem Zeitpunkt erkennt der betroffene Nutzer den Betrug und fragt bei der Basler AG direkt nach.

Das Unternehmen bestätigte den Betrugsversuch – niemand der Basler AG stand mit dem Nutzer tatsächlich in Kontakt.

[mk_ad]

Nicht das erste Mal

Die Basler AG geriet nicht das erste Mal ins Visier von Betrügern. Wer die offizielle Webseite besucht und die Kategorie Karriere aufruft, wird vor Missbrauch des Firmennamens auf Ebay-Kleinanzeigen gewarnt:

Bei Ebay-Kleinanzeigen kursieren aktuell Nachrichten, die missbräuchlich in unserem Namen Stellenangebote versenden. Der Absender gibt an, in der Bewerberabteilung der Basler AG beschäftigt zu sein.

Wir möchten darüber informieren, dass es sich hierbei um einen Betrugsfall handelt und diese Nachrichten nicht von uns versendet werden. Weder das darin beschriebene Jobangebot noch die dort angegebene Email-Adresse stammen von der Basler AG.

Unsere Jobangebote posten wir ausschließlich auf unserer eigenen Karriereseite oder auf den gängigen Jobbörsen.

Fazit:

Vor allem Jobsuchende, die akut auf eine Stelle angewiesen sind, sollten sich in Acht nehmen. So appelliert der betroffene Nutzer selbst, auf seine Daten aufzupassen und genauer hinzuschauen und beim Unternehmen auch anzurufen.

Wer seinen Personalausweis als Bild versendet, kann sich schützen, indem er das Bild offensichtlich als Kopie kennzeichnet oder es mit dem Satz „NUR FÜR EINSTELLUNG BASLER AG“ für anderweitige Zwecke unbrauchbar macht.

Hast du deinen Personalausweis bereits als Bild verschickt, dann lass ihn so schnell wie möglich sperren!

Wir bedanken uns herzlich bei unserem Nutzer für den Hinweis zu diesem Betrugsversuch!

Passend zum Thema: Identitätsdiebstahl beim Ticketverkauf!


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel