Update: Keine Hinweise auf Straftaten im Fall "Hundewelpen"

Janine Moorees, 16. Oktober 2017

Krefeld – Polizei und Staatsanwaltschaft geben bekannt: Am Hülser Berg wurden keine Hundewelpen in einem Mülleimer ausgesetzt und auch nicht von einer Joggerin dort gefunden.

Es gibt in dem Zusammenhang auch keine toten Hundewelpen. Das haben inzwischen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei Krefeld ergeben.
Der Sachverhalt stellt sich nach der Befragung der Krefelderin, die sich im Laufe der Woche bei der Polizei gemeldet hatte, anders dar als zunächst berichtet.
Sie räumte ein, den Sachverhalt erfunden zu haben. Ein Bekannter hatte die Geschichte dann auf Facebook verbreitet, von wo sie zufällig an die Krefelder Strafverfolgungsbehörden gelangt war. Die Staatsanwaltschaft hatte daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. Dieses Verfahren wird nun eingestellt.
Quelle: Polizeipräsidium Krefeld



Krefeld – Am Donnerstagmorgen (12. Oktober 2017) hat eine Krefelderin beim Joggen vier Hundewelpen in einem Mülleimer am Aussichtsturm am Hülser Berg entdeckt.

Die Joggerin brachte die Hundewelpen zum Tierarzt, der bei drei Hunden den Tod feststellte. Der vierte Hundewelpe überlebte – nach der Erstversorgung des Tierarztes nahm die Joggerin das Tier bei sich zu Hause auf. Der Sachverhalt war über Facebook öffentlich gemacht worden und gelangte so der Polizei und der Staatsanwaltschaft zufällig zur Kenntnis. Diese hat inzwischen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.


Die Krefelder Strafverfolgungsbehörden bitten in diesem Zusammenhang Zeugen, sich zu melden:

Wer kann etwas über die Herkunft der Tiere sagen, bei denen es sich möglicherweise um Chihuahua-Welpen handelt? Wer kennt jemanden, dessen Hund vor kurzem noch trächtig war – jetzt aber keine Welpen hat? Wer hat in der Nacht zu Donnerstag etwas Auffälliges am Hülser Berg beobachtet?

Die Finderin konnte bislang nicht ermittelt werden. Sie wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 / 634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.
Quelle: Polizeipräsidium Krefeld


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel