Wie viel Schokolade verträgt mein Hund?

Tom Wannenmacher, 27. Dezember 2021
Warum ist Schokolade giftig für meinen Hund?
Warum ist Schokolade giftig für meinen Hund?

Während du dir mit Schokolade die Weihnachtszeit versüßt, kann so ein hübscher Schokoladen-Weihnachtsmann für deinen Vierbeiner sehr gefährlich werden. Viele Hundehalter wissen inzwischen, dass Schokolade für ihren Hund nicht gesund ist – und wenn dann doch einmal ein Schokomuffin stibitzt wurde, bricht leicht Panik aus.

Tierarztpraxis felmo hat deshalb 5 Fragen zum Thema Schokolade beim Hund leicht verständlich beantwortet, damit du mit deinem Vierbeiner sicher durch die Feiertage kommst.

1 – Stirbt mein Hund an Schokolade?

Nein, er stirbt nicht sofort, weil er etwas mit Schokolade gefressen hat. Es kommt ganz darauf an wie groß er ist und wie viel er davon er gefressen hat. Kleine Hunde sind stärker gefährdet als große Hunde, unter Vergiftungserscheinungen zu leiden. Die Dosis macht also das Gift. Außerdem können auch zwei gleich große Hunde unterschiedlich empfindlich auf Schokolade reagieren, so wie auch Menschen unterschiedlich stark auf Koffein oder Alkohol reagieren. Bei einer kleinen Menge Schokolade kann es gut sein, dass der Hund keinerlei Symptome zeigt. Das heißt, du musst dir keine Sorgen machen. Das bedeutet jedoch nicht, dass dein Hund ruhig ab und zu kleine Mengen Schokolade essen kann. Denn bei mehrfacher Aufnahme von kleinen Mengen kann es zu chronischen Krankheiten kommen. Meist ist das Herz der Vierbeiner davon betroffen. Deshalb sollte Schokolade auch in kleinen Mengen nicht an Haustiere gegeben werden!

2 – Warum ist Schokolade giftig für Hunde?

In dem Kakao in der Schokolade ist ein Stoff, der für Hunde giftig ist. Dieser Stoff wird “Theobromin”  genannt. Theobromin ist Koffein sehr ähnlich und wirkt ebenfalls anregend auf den Organismus. Menschen besitzen ein Enzym, welches Theobromin abbauen kann. Wir genießen deshalb angenehme Wirkung von Schokolade, ohne dass es zu einer Vergiftung kommt. Dieses Enzym gibt es im Hundekörper allerdings nicht, weshalb Theobromin nur sehr schlecht abgebaut werden kann. Eine hohe Aufnahme des Stoffs führt so zu Kreislaufbeschwerden und weiteren Vergiftungserscheinungen wie Durchfall und Erbrechen. Der Stoff Theobromin ist nur im Kakao in der Schokolade enthalten. Deshalb ist dunkle Schokolade auch viel gefährlicher als Vollmilchschokolade. Weiße Schokolade ist hingegen sogar weitgehend ungefährlich hinsichtlich des Theobromingehalts, denn wo kein Kakao ist, ist auch kein Theobromin.

3 – Wie viel Schokolade verträgt mein Hund?

In der Infografik von Tierarzt felmo ist eine Formel abgebildet, mit der du ausrechnen kannst, wie viel Theobromin dein Hund aufgenommen hat. Dafür musst du wissen, wie viel
Schokolade dein Hund gefressen hat und wie hoch der Theobromingehalt der Schokolade ist. Der Theobromingehalt steht zwar nicht auf der Verpackung der Schokolade, allerdings der Kakaogehalt. Und mit dem Kakaogehalt kannst du dann den Theobromingehaltermitteln.

Infografik
Infografik

Wie du in der Infografik sehen kannst, hat weiße Schokolade fast gar kein Theobromin, da sie keinen Kakao enthält. Und je höher der Kakaogehalt in der Schokolade, desto höher der Theobromingehalt. Die Menge der Schokolade und den Theobromingehalt teilst du dann durch das Körpergewicht deines Vierbeiners. Du setzt also das aufgenommene Theobromin ins Verhältnis zum Körper deines Vierbeiners, denn die aufgenommene Dosis macht das Gift: Für einen kleinen Hund kann bereits eine kleine Dosis gefährlich sein. Bei einem großen Hund hingegen musst du dir bei einer kleinen Menge keine großen Sorgen machen und ihn lediglich gut beobachten.

4 – Wann muss ich zum Tierarzt?

In jedem Fall solltest du deinen Hund, nachdem er Schokolade gegessen hat, gut beobachten. Wenn dein Hund Vergiftungsanzeichen wie Durchfall, Erbrechen, starkes Hecheln, starker Durst oder sogar Krämpfe zeigt, solltest du zum Tierarzt gehen oder einen Tierarzt rufen. Denn das bedeutet, dass die Theobromin-Dosis für deinen Hund zu hoch war. Wenn du einen kleinen Hund hast, solltest du auf jeden Fall mit der Formel berechnen, wie viel Theobromin dein Hund aufgenommen hat. Wenn dein Hund beispielsweise eine halbe Tafel Zartbitterschokolade gefressen hat, ist das bereits sehr gefährlich für ihn und du solltest einen Tierarzt anrufen.
Doch nicht nur das Theobromin in der Schokolade ist gefährlich! Hunde packen eine Schokolade ja nicht sorgfältig aus, bevor sie sich darüber hermachen. Versuche also herauszufinden, wie viel Verpackung dein Hund gefressen hat. Je nachdem wie groß diese Menge ist, kann auch das für deinen Hund gefährlich werden.

5 – Wie kann ich meinen Liebling vor einer Vergiftung schützen?

Verstaue Schokolade an einem Ort, der für ihn nicht erreichbar ist. Wenn du Kinder hast, die deinem Vierbeiner gerne mal einen Snack abgeben, dann erkläre ihnen, wie gefährlich Schokolade für ihren Liebling sein kann. Insbesondere wenn du deinen Hund alleine lässt, sollte Schokolade für ihn unerreichbar sein. Und wenn du doch Symptome bei deinem Hund bemerkst, solltest du so schnell wie möglich zu einem Tierarzt oder in eine Tierklinik fahren.

Quelle: Mein Hund hat Schokolade gefressen, was mache ich jetzt?

Passend zum Thema Schnee-Gastritis, wenn Hunde zu viel Schnee fressen?


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama