Aktuelles

Homeoffice – Gefahr von Phishing-Mails nimmt laufend zu

Kathrin Helmreich, 26. Januar 2021
Homeoffice - Gefahr von Phishing-Mails nimmt laufend zu - Artikelbild: Mashka / Shutterstock
Homeoffice - Gefahr von Phishing-Mails nimmt laufend zu - Artikelbild: Mashka / Shutterstock

Die Schulungsplattform KnowBe4 veröffentlicht die Ergebnisse seines Q4 2020 Phishing Reports – dabei nimmt die Gefahr von Phishing-Mails während dem Homeoffice laufend zu.

Der Bericht zeigt, dass arbeitsbezogene E-Mail-Themen wie Änderungen von Unternehmensrichtlinien immer beliebter werden, weil aufgrund der Coronavirus-Pandemie immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten. Über das gesamte vierte Quartal 2020 hinweg sind echte Phishing-E-Mails, die den IT-Abteilungen im Zusammenhang mit der Arbeit von zu Hause aus gemeldet wurden, drastisch angestiegen. Social Media-Nachrichten sind ein weiteres Problemfeld, wenn es um Phishing geht, und LinkedIn-Phishing-Nachrichten dominieren als Top-Social-Media-E-Mail-Betreff, vor dem man sich in Acht nehmen sollte, mit 47 Prozent den ersten Platz.

Im vierten Quartal 2020 untersuchte KnowBe4 Zehntausende von E-Mail-Betreffzeilen aus simulierten Phishing-Tests. Das Unternehmen überprüfte auch „in-the-wild“-E-Mail-Betreffzeilen, die tatsächliche E-Mails zeigen, die Benutzer erhalten und ihrer IT-Abteilung als verdächtig gemeldet haben. Die Ergebnisse sind unten aufgeführt.

TOP 10 der generellen E-Mail-Themen:

  • Passwortprüfung sofort erfordertlich
  • Kontaktaufnahme zum Treffen nächste Woche
  • Update der Urlaubsrichtlinie
  • COVID-19 Update der Richtlinie für Homeoffice
  • Wichtig: Update der Kleidungsordnung
  • Terminierte Server Wartung – kein Internetzugang
  • Deaktivierung von [[E-Mail]] in Bearbeitung
  • Bitte prüfen Sie die urlaubsrechtlichen Voraussetzungen
  • Sie wurden einem Termin in Microsoft Teams hinzugefügt
  • Benachrichtigung über Unternehmensrichtlinien: COVID-19-Test & Rückverfolgungs-Richtlinien

Bei der Untersuchung von Phishing-E-Mail-Betreffzeilen aus der Praxis fand KnowBe4 heraus, dass zu den häufigsten im vierten Quartal 2020 die folgenden gehörten:

  • IT: Jährliche Bestandsaufnahme der Geräte
  • Änderungen an Ihren Gesundheitsleistungen
  • Twitter: Sicherheitswarnung: Neuer oder ungewöhnlicher Twitter-Login
  • Amazon: Aktion erforderlich | Ihre Amazon Prime-Mitgliedschaft wurde abgelehnt
  • Zoom: Fehler bei geplanter Besprechung
  • Google Pay: Bezahlung gesendet
  • Stimulus-Storno-Antrag bewilligt
  • Microsoft 365: Aktion erforderlich: Aktualisieren Sie die Adresse für Ihren Xbox Game Pass für Konsolen-Abonnement
  • RingCentral kommt!
  • Arbeitstag: Erinnerung: Wichtiges Sicherheitsupgrade erforderlich

* Die Betreffzeilen der Phishing-E-Mails aus der Praxis (die echten) stellen tatsächliche E-Mails dar, die Benutzer erhalten und als verdächtig an ihre IT-Abteilung gemeldet haben. Sie sind keine simulierten Phishing-Test-E-Mails.

[mk_ad]

Das könnte auch interessieren: Achtung, Phishing! Keine Zugentgleisung in Hannover!

Quelle: via pressetext von KnowBe4
Artikelbild: Mashka / Shutterstock


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama