Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

We krijgen momenteel veel aanvragen over een zeer ongewone status, die sinds enige tijd de ronde doet op Facebook.

- Sponsorenliebe | Werbung -

De titel daarvan luidt: “Politie werd gedwongen te ontkennen, dat een “menselijke kat” is ontdekt, die door de straten waart. Volgens de website babmuca.news werd in Maleisië aan de Phanggrens een wezen gezien, dat half mens en half kat zou zijn.

image

Onze feitencheck

Bestaat er zo’n “menselijk kattenwezen”?


Ja en nee!

Nee omdat deze “menselijke kat” in helemaal niet bestaat. Daarom is de melding op zich, dat deze in Maleisië gezien werd een Fake!

Ja omdat het hier om een siliconen pop gaat, die door de uit Italië afkomstige kunstenares Laira Maganuco gemaakt werd. Deze kun je o.a. op Facebook, op Etsy of op Instagram vinden.

CONCLUSIE:

Het gaat hier overduidelijk om een viral Fake, waarmee, zoals zo vaak. extreem vaak clickbaiting bedreven wordt. En mythische kruising tussen mens en dier is wetenschappelijk NIET mogelijk, zoals onze collega Ralf hier al in januari van dit jaar geschreven heeft.

Auteur: Mike S., mimikama.at
Vertaling: Petra, mimikama.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady