Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Momenteel doet een status op Facebook de rond waar je zogenaamd de zwaarste baby ter wereld kunt zien.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Een vrouw, die zelf meer dan 250 kilo weegt, heeft zogenaamd een baby van 18 kilo ter wereld gebracht.

clip_image002

Klopt dat?

Nee! Het gaat hier om een FAKE!

In 2015 werd de mythe van de recordwinnende 40-ponds baby (ca. 18,2 kilo) via de satire-site ‘World News Daily Report’ geboren.

De zogenaamde moeder

clip_image004

Volgens “Daily Mail UK” komt Christina uit de VS (niet Australië) en was destijds 23 jaar oud en wilde voor een tv-programma in 2014 na een bypass-operatie afvallen en een normaal leven leiden.

De baby die aan haar gekoppeld is, heet Nadia en werd volgens “BBC UK” en “The Daily Top” op 26 september 2007 in Barnaul, Siberië, met een gewicht van 7,75 kg (17,1 lbs) geboren (geen 18 kilo) (Toegegeven, het is nog altijd een heel zware baby!).

clip_image006

Moeder en kind zijn dus niet aan elkaar verwant en het echte geboortegewicht van de baby klopt ook niet.

Conclusie:

Het gaat om een fake. Moeder en kind zijn niet aan elkaar verwant en het geboortegewicht van de baby was rond de 7 kilo.

Bron: Daily Mail UK, BBC UK, The Daily Top

Vertaling: Petra, mimikama.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady