Gibt es tatsächlich so große Schildkröten?
Gibt es tatsächlich so große Schildkröten?
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Op een foto op Facebook staat een reusachtige schildpad – Fake of echt?

- Sponsorenliebe | Werbung -

We kregen aanvragen over een status op Facebook.

Op de foto zie je twee mensen, die op een strand knielen, voor hen een reusachtige schildpad:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

Reusachtige schildpad gaat zo eieren leggen heb je al eens zo’n grote schildpad gezien ?

De feitencheck

Op de foto zie je een zogenaamde lederschildpad.

Deze dieren kunnen een schildlengte van tot 2,5 meter en een gewicht van bijna 700 kilogram bereiken. Het record staat op naam van een lederschildpad, die met een schildlengte van 256 cm en een gewicht van 916 kg aan het strand van Hartech in Wales was aangespoeld.
Bron: Indraneil Das: Die Schildkröten des Indischen Subkontinents, Edition Chimaira, Frankfurt am Main 2001, S. 38

Lederschildpadden kunnen dus zo groot worden en komen in alle tropische en subtropische zeeën voor. In de zomer komen ze af en toe ook in de gematigde klimaten terecht.


Volgens SWR gaat het om de grootste in de zee levende schildpadden. Ze zijn helaas met uitsterven bedreigd.

Exact dezelfde foto kun je ook op deze blog vinden. Het artikel heeft de titel “Tamarindo Leatherback Turtle Tour”.

Conclusie:

Ja, er bestaan schildpadsoorten die echt zo groot kunnen worden.

Vertaling: Petra, mimikama.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady