Wird hier auf einem Kleinkind herumgetrampelt, weil es Muslim ist?
Wird hier auf einem Kleinkind herumgetrampelt, weil es Muslim ist?
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wordt hier een klein kind vertrapt, omdat het moslim is?

- Sponsorenliebe | Werbung -

Een ons al bekende afbeelding wordt weer op de sociale netwerken gedeeld. Daarop is een volwassen persoon te zien, die met beide benen op een klein kind staat.

De tekst bij de afbeelding luidt:

image

Als je maar een greintje barmhartigheid bezit, dan zou de hele wereld de afbeelding binnen 24 uur moeten krijgen. Een klein kind in Bourma. De reden waarom hem dat is overkomen, is dat hij een moslim is.



De feitencheck

We hadden in 2015 al met deze foto te maken. Collega Andre zag dat de foto weliswaar echt is, maar uit zijn context is gehaald.

De uitspraak op de foto klopt dus niet.

Je ziet hier de wondergenezer (geestgenezer) Amzad Fakir uit Bangladesh. Deze gebruikt steeds weer gewelddadige methodes, als het om het onderwerp heling bij ziektes gaat.

Hij is zelf geen islamitische prediker en heeft hier daarom ook geen baby dood getrappeld.

Amzad Fakir werd voor de eerste keer al op 9 april 2012 gearresteerd vanwege de methodes die hij gebruikt.

Bronnen:

Snopes
Hoax or fact

Vertaling: Petra, mimikama.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady