Das ist das 7-jährige Holstein-Rind mit dem Namen Knickers!
Das ist das 7-jährige Holstein-Rind mit dem Namen Knickers!
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

We hebben al meerdere keren over “reuzen” dieren geschreven zoals bijvoorbeeld het reuzen paard “Big Jake” of over een reuzen spin. Dus we waren dan ook niet echt verbaasd een aanvraag te krijgen over het volgende artikel met de titel “Gigantisch rund gespaard van slachthuis omdat hij te dik is”:

lu26682snl2a_tmp_c633b21431bef588

Bron: nieuwsblad.be

We kunnen hier dan ook kort en bondig over zijn: Ja, deze stier bestaat echt!

Mag ik jullie allemaal voorstellen aan “Knickers”.

Het gaat hier om de 7 jaar oude Holstein Friesian stier die de naam Knickers heeft gekregen. Hij is bijna twee meter hoog en weegt zo’n 1.400 kilogram.

lu26682snl2a_tmp_6e37c94cd04bb9ac

Bron: perthnow.com

Zijn grootte heeft hem gered van het slachthuis!

It was too heavy. I wouldn’t be able to put it through a processing facility, So I think it will just live happily ever after.”

…zei de eigenaar Geoff Pearson

De eigenaar heeft hem gekocht zodat hij als een soort van “coach” kon fungeren voor de kudde die ze al hadden.

Conclusie

Ja, de stier is echt en werd door zijn grootte gered van het slachthuis. Hij leeft op een veehouderij in Myalup, een kleine stad in West-Australië en is wellicht de beroemdste stier ter wereld:

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady