Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Vaak denk je pas na nadat je hem verstuurde: Berichten in messengerdiensten, die je misschien niet zo bedoelde, die een foute link in zich hebben, die gênant zijn.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Maar wat bij diensten zoals bijvoorbeeld Skype, Discord en WhatsApp al lang mogelijk is, bestond bij de Facebook Messenger tot nu toe nog niet: het achteraf verwijderen van verzonden berichten.

Zuckerberg kon het al

In het kader van de Cambridge Analytica-schandalen begin dit jaar, werd ook bekend dat Facebook-CEO Mark Zuckerberg deze functie, om berichten achteraf te kunnen verwijderen, al had. Zo berichtte „TechCrunch„, dat Zuckerberg deze functie zou hebben, om leaks van vertrouwelijke informatie die hij aan anderen verstuurde te verhinderen. Toen werd al beloofd om deze functie ook gebruikers ter beschikking te stellen.

Vanaf wanneer functioneert het?

Een officiële datum voor het vrijgeven van deze functie is er nog niet. Je kunt de berichten nu al verwijderen, maar alleen voor jezelf. De gesprekspartner zou die berichten gewoon nog kunnen lezen.
De Twittergebruiker Jane Manchun Wong vond echter deze functie in de code van de Messenger, die het in de toekomst alle gebruikers mogelijk moet maken, berichten te kunnen wissen, maar alleen na een bepaalde tijd.

bestimmten Zeit.

 

Vertaling: Petra, mimikama.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady