Veel Facebookgebruikers verbazen zich erover dat hun nieuwsoverzicht (hun startpagina) ineens leeg is. In plaats van de gewoonlijke statussen, vinden ze momenteel alleen de volgende informatie:

“Krijg meldingen van vrienden en familieleden hier in het nieuwsoverzicht. Begin als je je met jouw vrienden op Facebook verbindt. Nu vrienden vinden”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Erhalte Meldungen von Freunden und Familienmitgliedern hier im News Feed. Beginne, indem du dich mit deinen Freunden auf Facebook verbindest. Jetzt Freunde finden

Dit fenomeen is niet nieuw. We hebben er de eerste keer al in 2015 over bericht.

Het ziet eruit alsof je, wanneer je weinig vrienden zou hebben, Facebook de newsstream zou kunnen opvullen.

Maar na navragen en tests is het zo, dat alle gebruikers waarmee we contact hadden, altijd meer dan 250 vrienden hadden en meer dan 15 pagina’s volgden. Oftewel, Facebook zou genoeg “materiaal” hebben om de newsstream op te kunnen vullen.

Wat kun je ertegen doen?

De ervaring heeft ons geleerd, dat je de site gewoon opnieuw moet laden. Dan vind je weer de met statussen gevulde startpagina in zijn gewone vorm terug. Wat in de meeste gevallen ook helpt, is als je even kort de “topverslagen” met “meest recent” wisselt.

image

Waarom dat allemaal?

Dat kunnen wij je ook niet vertellen. Of Facebook knutselt weer een beetje op de achtergrond, of Facebook heeft als doel om contact op te nemen met gebruikers die maar weinig vrienden hebben.

Vertaling: Petra, mimikama.nl

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady