Hohe Energiepreise: Rechtzeitig gegensteuern!

Janine Moorees, 14. Oktober 2021
Verbraucherzentrale warnt vor untergeschobenen Energieverträgen
Verbraucherzentrale warnt vor untergeschobenen Energieverträgen

Der Erdgaspreis ist in den letzten Monaten stark angestiegen, und auch die CO2-Steuer treibt die Energiepreise in die Höhe. Die Energie-Lieferanten geben diese Kosten natürlich an ihre Kunden weiter.

„Wegen der gestiegenen Beschaffungskosten rechnen wir in den kommenden Monaten mit weiteren Preissteigerungen für private Haushalte“, sagt Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen. Frau Ballod rät, in der aktuellen Hochpreisphase jeden Monat den Zählerstand abzulesen und schriftlich zu dokumentieren, zumindest für den Fall eines Änderungsschreibens des Lieferanten. „So hat man den Verbrauch im Blick und kann nachsteuern. Außerdem hat man für den Versorger auch immer gleich die tatsächlichen Zählerdaten parat. Das vermeidet oft Streit”, so Ramona Ballod.

Vergleichsportale nutzen

Durch Tarif- oder Anbieterwechsel können Verbraucher ihre Kosten senken oder eine Preiserhöhung abfedern. Wenn Sie noch über die Grundversorgung verfügen, können Sie bei Ihrem regionalen Lieferanten günstigere Tarife anfordern.

Vergleichsportale im Internet erleichtern den Wechsel zu anderen Anbietern. „Dabei kommt es allerdings auf die Details an, um Kostenfallen zu vermeiden. Meist gibt es Voreinstellungen bei den Filtern, die den Bedürfnissen des Kunden nicht entsprechen und Vergleiche erschweren”, sagt Ballod. Neben dem Preis sind auch kurze Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen wichtig.

Bonustarife, Preisgarantien, Ökostrom und Onlinetarife halten nicht immer auf den ersten Blick, was sie versprechen. Wie so oft ist das Kleingedruckte entscheidend.

Energieberatung für eine langfristige günstige Energieversorgung

Wer den Zähler abliest und feststellt, dass der Verbrauch bereits höher ist als im Vorjahr, kann sofort handeln. So kann es beispielsweise erforderlich sein, schlecht geschlossene Fenster nachzustellen oder Heizkörpernischen zu isolieren. Sanierungsmaßnahmen und moderne Heiztechnik bieten langfristig das größte Potenzial für eine dauerhaft wirtschaftliche Wärmeversorgung.

Quelle: Verbraucherzentrale Thüringen
Auch interessant:
Junge Menschen verbringen viel Zeit in den sozialen Medien, aber welche Social-Media-Plattformen sind eigentlich die beliebtesten?
Social-Media: Facebook und Twitter sind out


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama