HIV infizierte Spritzen mit Aufschrift: “Willkommen im Club” in Diskotheken?

Tom Wannenmacher, 26. April 2019
Artikelbild: Facebook Screenshot / Shutterstock: Bojana Stanojevic
Artikelbild: Facebook Screenshot / Shutterstock: Bojana Stanojevic

Im Moment verunsichert eine Nachricht etliche Nutzer im Netz.

Es geht dabei um eine Warnung vor angeblichen HIV infizierten Spritzen, die in Diskotheken in Umlauf sind.

In den verschiedensten Versionen tauchen “HIV infizierten” Spritzen im Netz seit Jahrzehnten immer wieder auf. Sei es in Zapfpistolen, in Bananen, in einem Handschuh, in Sitzen in einem Zug oder im Kino. Und bis dato handelte es sich immer wieder um Falschmeldungen.

Aktuelle, wir schreiben April 2019, wird folgender Ssreenshot auf Facebook, Snapchat oder WhatsApp versendet und geteilt.

Das können wir dazu sagen:

Unserer Recherche ergab, dass genau dieser Inhalt bereits seit 17 Jahren in Umlauf ist. Wie man an diesem Screenshot erkennen kann, haben wir das erste Mal diesen in einem Forum aus dem Jahre 2002 gefunden bzw. auch hier in einem anderem Forum. Im Jahre 2002 wurde dieser Kettenbrief noch per Mail versendet.

image

image

17 Jahre später

17 Jahre später geistert diese Meldung abermals durchs Netz und man kann daran erkennen, dass das Internet nichts vergisst, sobald es einmal veröffentlicht wurde.

Liest man sich in den Foren die Kommentare durch, dann kommt man rasch zu dem Schluss, dass es sich abermals um eine nicht bestätigte Meldung handelt und das es sich um eine sogenannte Urbane Legende handelt.

Der Inhalt der Warnung im Wortlaut (sic!)

“ACHTUNG !!!!!
Bitte ernst nehmen und aufpassen!!!!–kein Scherz!!!
Hey ihr Nachtschwärmer!!
Traurig aber wahr, man ist in unseren Diskotheken nicht mehr sicher!
In folgenden Diskotheken:

*Nachtschicht Kagran*
*Nachtschicht SCS*
*Fun Factory Wien*
*Empire Linz*
*Empire St. Martin im Mühlkreis*
*Night-Life in Vöcklabruck*

und es gab auch schon einen Fall in der Nachtschicht in Salzburg!
In diesen erwähnten Discos treibt sich ein Psychopat herum, der HIV- infiszierte Nadeln bzw. Spritzen unschuldigen Menschen in den Körper sticht, die die Aufschrift „Willkommen im Club“ tragen!
Bis jetzt waren es nur Frauen, die betroffen waren, doch es gab auch einen Fall indem ein Bursch das Opfer war (einziger Fall in Salzburg).
Laut Kripo Linz soll es sich um einen Welser handeln, der mit seinem HIV-Virus nicht umgehen kann!
Traurig, dass diese Serie nur in kleinen Berichten in der KRONE veröffentlicht wurde und der ORF sich nicht der Mühe wert ist, diese traurige Geschichte ins Rampenlicht zu bringen!!
Passts auf euch auf und sendet bitte dieses Mail vor allem im Raum Oberösterreich, Salzburg und Wien an euren Freunde und Bekannten weiter!
Vielleicht bringts was, denn mehrere Augen sehen mehr!! “

Anmerkung!

An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass die Medien dieses Thema im Jahre 2002 ebenfalls aufgenommen haben und zwar da es anscheinend einen Trittbrettfahrer gegeben hat. “DerStandard” hat am 13.3.2002 berichtet.

Man muss abschließend zu diesem Thema auch anmerken: es ist kaum möglich, sich über einen solchen Weg zu infizieren.

Die Deutsche Aids-Hilfe schreibt zu den Übertragungswegen:

HIV ist relativ schwer übertragbar. Ein Infektionsrisiko besteht nur, wenn infektiöse Körperflüssigkeiten mit Wunden oder Schleimhäuten in Berührung kommen. Zu diesen Körperflüssigkeiten gehören vor allem Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeit und der Flüssigkeitsfilm auf der Schleimhaut des Enddarms.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel