Hinweis zum Blitzmarathon: Polizei darf Blitzerfotos mit Facebook-Profilbildern abgleichen!

Andre Wolf, 16. April 2015

Heute ist es wieder so weit, in Europa ist der große Blitzmarathon.  Eine interessante Nebeninformation dazu: Facebookbilder können zur Identifikation dienen!

Wenn man als geblitzter Einspruch gegen den Vorwurf der Geschwindigkeitsübertretung einlegt, weil man nicht deutlich auf dem Bild zu erkennen sei (Schatten/Sonnenbrille/Grimasse), ist das Facebookprofil, sofern eindeutig zuordenbar, ein legitimes Mittel zur Identifikation einer Person.

Polizist

Wohlgemerkt: Wahllos zu suchen ergibt natürlich für die Polizei keinen Sinn, die öffentlichen Angaben des Profils, sowie öffentliche Bilder, zum Beispiel das Profilbild, müssen schon recht eindeutig zum Fahrzeugführer passen.

Juristische Einschätzung

Karsten Gulden von GGR Rechtsanwälte sagt dazu folgendes:

Wie stehst Du dazu? Schreibe uns Deine Meinung!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel