„Herr Lindemann“ bringt Senioren um sein Vermögen

Janine Moorees, 5. Juli 2021
"Herr Lindemann" bringt Senioren um sein Vermögen
"Herr Lindemann" bringt Senioren um sein Vermögen

Vorsicht, ein falscher Polizist ist am Werk. „Herr Lindemann“ ist auf Ihr Geld aus!

Ein falscher Polizist hat am Donnerstag (1. Juli) einen 87-Jährigen aus dem Duisburger Süden um Schmuck und Gold im sechsstelligen Bereich gebracht.

Die Masche

Er rief den Senior am Vormittag an und stellte sich als ein Herr Lindemann von der Kripo vor. „Herr Lindemann“ erzählte eine Lügengeschichte über einen Bankmitarbeiter, der es angeblich auf den Inhalt des Bankschließfachs des Seniors abgesehen hatte. So brachte er den 87-Jährigen dazu, seine Wertsachen aus dem Schließfach in der Bank zu holen und sie dann einem angeblichen Polizisten in die Hand zu drücken.

Dieser sollte den Schmuck und das Gold angeblich zur Staatsanwaltschaft und damit „in Sicherheit“ bringen. Dass etwas an dieser Geschichte nicht stimmt, begriff der Senior erst als „Herr Lindemann“ nochmal anrief, sich für die gute Zusammenarbeit bedankte und dem 87-Jährigen eine von der Staatsanwaltschaft gesponserte Reise versprach.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei sucht jetzt Zeugen und fragt: Wer hat am Donnerstagnachmittag (1. Juli, gegen 14:30 Uhr) einen dunkelhaarigen und muskulösen Mann in einem hellen T-Shirt (Alter: etwa Ende 20) gesehen? Der Verdächtige lief die Angermunder Straße aus Richtung Netto oder Rossmann zu Fuß entlang und sprach den Senior direkt vor dem Restaurant „Gleis Drei“ an seinem dort geparkten Auto an. Der Verdächtige ist nach dem Kontakt mit dem Senior mit einer schwarzen Tasche in die Richtung verschwunden, aus der er gekommen war. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 der Duisburger Polizei unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.

„Herr Lindemann“ ist kein Unbekannter in Duisburg. Schon mehrfach berichteten Senioren der Polizei, dass sie von einem Betrüger angerufen worden seien, der sich als ein „Herr Lindemann“ von der Kripo ausgab.

Die Polizei Duisburg warnt auch jetzt wieder: Bleiben Sie wachsam und vertrauen Sie Fremden niemals Ihre Wertsachen an – auch nicht der Polizei. Die echte Polizei nimmt Ihr Geld niemals in Verwahrung. Zweifeln Sie an der Geschichte, die Ihnen ein Anrufer am Telefon erzählt? Dann legen Sie selbst auf und wählen Sie die 110.

[mk_ad]

Quelle: PP / Polizei Duisburg
Auch interessant:
Seit dem 2.7.2021 bekommen sehr viele Nutzer von Facebook die Information: „Dein Konto ist derzeit eingeschränkt“ und man können keine „Links teilen“.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel