Aktuelles

Faktencheck: Zündet ein Helikopter den Amazonas-Regenwald an?

Ralf Nowotny, 26. August 2019

In einem auf Facebook verbreiteten Video sieht man angeblich, wie ein Helikopter die Feuer im Regenwald des Amazonas entfacht.

So sieht man einen Helikopter über ein Waldgebiet fliegen und etwas abwerfen, woraufhin eine Schneise des Waldes zu brennen anfängt:

https://www.facebook.com/100009825259181/videos/936636310007202/

Zeigt das Video den Amazonas-Regenwald?

Das wäre schon sehr verwunderlich, da man in dem Video ausschließlich Nadelbäume sieht, die man im Amazonas nicht findet. Diese Frage können wir also mit einem Nein beantworten.

Doch von wann und wo stammt denn nun das Video, und was zeigt es?

[mk_ad]

Ein Video über das Video

Auf der Suche nach dem Ursprungsvideo wurden wir zwar nicht wirklich fündig, fanden aber dafür ein Video, in dem jenes Video kommentiert wird:

https://www.youtube.com/watch?v=sXTzCJ680O4

Zu beachten ist, wann das Video hochgeladen wurde:

Screenshot: mimikama.at

Bereits am 28. August 2018 wurde das Video über das Video hochgeladen. Somit ein weiteres Argument, dass es sich dabei nicht um die aktuellen Brände im Amazonas-Regenwald handeln kann!

Und was sieht man in dem Video nun?

Korrektur, 27.08.2019

Bei dem Hubschrauber handelt es sich nach näherer Betrachtung des Videos um das Modell Bell CH-139 JetRanger III (auch als Bell 206B-3 bezeichnet), welche bis 1992 vom kanadischen Militär genutzt wurde und nun zivil mit der Registrierungsnummer C-FTHR eingesetzt wird.
In einer vorherigen Version des Artikels vermuteten wir, dass es sich um das Modell EC130B4 handele.

In dem Video sieht man, wie der Helikopter mit Potassium gefüllte Bälle abwirft, die sich an der Luft entzünden.

[mk_ad]

Hier wird wortwörtlich Feuer mit Feuer bekämpft! Durch das kontrollierte „backburning“ (zu deutsch „Gegenfeuer“) wird als letzte Möglichkeit, ein Großfeuer zu bekämpfen, eine Eindämmungslinie aus kleinen Feuern erzeugt, welche leicht wieder zu löschen sind. Durch diese Eindämmungslinie aus verbranntem Holz und Erde kann sich ein Großfeuer nicht darüber hinaus verbreiten.

Diese Methode birgt natürlich auch Risiken, wenn sich beispielsweise ein plötzlicher Wetterumschwung ereignet und das Gegenfeuer sich selbst unkontrolliert durch starken Wind ausbreitet, weswegen es nur als letzte Möglichkeit genutzt wird, um Großfeuer einzudämmen.

Zusammenfassung

In dem Video sieht man nicht den brennenden Amazonas und einen Hubschrauber, der jene Brände entfacht, sondern ein Waldgebiet in Kanada, in dem ein Großfeuer mittels Gegenfeuer aus einem Helikopter heraus bekämpft wird. Das Video stammt aus dem Jahr 2018 oder früher.

Recherche: André Reinsdorf, Rüdiger „Flying Ace“ Reinhardt und Dani Büsker


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama