Unterstütze uns bitte

Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fakenews und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Wir recherchieren investigativ und klopfen Betrügern, Schwindlern und Lügnern auf die Finger

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Selbstverständlich ist es so, dass wir Daueraufträgen den Vorzug geben, denn durch diese können wir langfristig planen und weiterhin unabhängig und investigativ arbeiten. Klar ist aber auch, dass wir uns über jede Einmalunterstützung freuen und ist sie noch so klein. Denn auch der tägliche Kaffee muss finanziert werden. Du kannst Mimikama® also einmalig, monatlich oder jährlich unterstützen. Dies geschieht entweder via PayPal oder mittels einer Banküberweisung. Möchtest du uns längerfristig unterstützen, dann kannst du dies gerne über Steady oder Patreon tun. Auch ein Dauerauftrag deinerseits ist möglich.


Überweisung

Dies ist uns am allerliebsten, da deine Unterstützung direkt ohne Abzüge auf unserem Konto landet. Gerne auch als Dauerauftrag

Kontoinhaber: Mimikama – Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch
Bank: Bank Austria
IBAN: AT461200052999199621
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: Spende mimikama


via PayPal

Ja, wir wissen, dass PayPal ein verbreitetes Online-Bezahlsystem ist. Jedoch fallen hier Gebühren an wo am Ende weniger von deiner Unterstützung überbleibt! Möchtest du diese dennoch nutzen, dann folge bitte diesem Link: PayPal


via Steady oder Patreon

Bei Steady und Patreon handelt es sich um Crowdfunding Plattformen. Der Gedanke bei solchen Plattformen ist es, dass zahlreiche Leser von Mimikama® zusammen alles in einen Topf werfen, um Mimikama® zu ermöglichen. Bei dieser Variante geht es nicht um eine einmalige Unterstützung, sondern eine regelmäßige Finanzierung, um Mimikama® am Leben zu halten. Hier geht es weiter zu Steady oder Patreon


Über uns

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung.

Wir sind bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten, die sie von uns seit dem Jahre 2011 kennen. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control ganz besonders wichtig. Und genau dies soll es auch langfristig bleiben, und genau dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Deine Unterstützung investieren wir in die bestehende Redaktion und in die Community, die auch ausgebaut werden soll und muss. Wir fördern damit die Recherchen, Faktenchecks und die Berichterstattungen, an der täglich sehr viele Personen arbeiten.

Wie finanziert sich Mimikama®?

Wir bekommen kein Geld von Facebook, Google oder anderen Konzernen und Stiftungen. Der Verein Mimikama® erhält ebenso keine Förderungen, wie beispielsweise eine staatliche Medienförderung, oder Gelder durch Inserate von öffentlichen Stellen. Überdies verzichten wir ab sofort auf lästige Werbebanner und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Warum bieten wir nur noch die Option der freiwilligen Unterstützungsmöglichkeit an?

Egal wie wenig Geld wir haben, wir trennen uns ab sofort von störenden und blinkenden Werbebannern. Dies hat leider seinen Preis für uns und wir sind daher ab sofort auf deine Unterstützung angewiesen, denn wir werden nur so stabil, kräftig und stark sein, wie du uns am Ende machst!

Wir waren und sind darauf bedacht unabhängig zu sein. Diese Haltung erlaubt es uns, kritisch aufzutreten. Nach über 10 Jahren Erfahrung und vielen Gesprächen mit unserer Community, die aus mehr als 1.000.000 Nutzern besteht, haben wir uns zu diesem werbefreien Schritt entschieden. Aber wir sind dadurch umso mehr auf DICH angewiesen!

Mimikama® wurde 2011 im Zeichen des Schutzes von Internetnutzern gegründet. Wir als Verein haben uns im Jahre 2011 zum Ziel gesetzt, Internetmissbrauch, Internetbetrug, Lügen, Fakenews und Falschmeldungen entgegenzuwirken und zu bekämpfen. Unser Fokus ist hier vor allem auf die sozialen Medien wie Facebook, Twitter und WhatsApp gerichtet, wo wir Useranfragen direkt beantworten und uns zugesendete Informationen überprüfen. Facebook, Twitter, WhatsApp, Social Media als Jedermannsmedium und Mitmachplattform ist der Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Informationen und Informationsgebern. Dabei werden Informationen von Nutzern oftmals unreflektiert, unkritisch und ungeprüft weitergegeben, was Nutzer anfällig für Falschmeldungen macht. Daraus resultiert, dass verschiedene Informationsgeber das Netz nutzen, um bewusst falsche Inhalte zu streuen.

Falschmeldungen entlarven, verdrehte Inhalte klarstellen, auf Nutzerprobleme reagieren!

Darin sehen wir unsere Aufgabe: Falschmeldungen entlarven, Desinformationen kenntlich machen, auf Manipulationen hinweisen, die Menschen auf Social Media begleiten und eine Hilfestellung bieten. Diese Aufgabe ist bei der hohen Geschwindigkeit der sozialen Medien, sowie der starken Emotionalisierung der politischen Auseinandersetzungen, mehr als notwendig!

Mit unserer Arbeit schützen wir präventiv Menschen auf Social Media, völlig unabhängig welchen Alters. Wir decken im deutschsprachigen Raum Hoaxes, Fake News, und Falschmeldungen auf. Und gerade in Krisenzeiten hat sich gezeigt, wie wichtig diese Arbeit ist. Das war bereits 2015/16 so, als viele Flüchtende nach Mitteleuropa gekommen sind, ebenfalls in der Coronakrise.

Das sind wir! Die
Das sind wir! Die „Mimikamas“! Ein Team mit sehr vielen wichtigen, zum Großteil ehrenamtliche Mitarbeitern. Wir, die „Irren“, die zwar wissen, dass wir nicht die Welt retten können, aber wir versuchen es zumindest und tragen unseren Teil dazu bei, das Netz etwas sicherer zu machen.

Was machen wir genau?

Internetmissbrauch, Internetbetrug und Internetkriminalität kann uns alle betreffen. Abofallen, Spam-Mails, Falschmeldungen oder schädliche Links, ja sogar bewusst gesteuerte Manipulationen und Desinformationen treten wir aufrecht entgegen. Dabei wahren wir unsere Neutralität.

Wir recherchieren und prüfen eingehende Nutzer-Meldungen.

Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse öffentlichen wir auf unserer Webseite www.mimikama.at Analyse- und Rechercheberichte. Diese streuen wir im Anschluss über unsere Social-Media-Kanäle, denn sie sollen dort landen, wo sie benötigt werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die persönlichen Hilfestellungen bei Nutzerfragen, die direkt an uns gesendet werden. Doch bedenke: Mimikama® ist kein offizieller Faktenprüfer von oder für Facebook. Wir wahren Unabhängigkeit und professionellen Abstand zu Betreibern von Social Media Plattformen.

Wir sind nicht alleine!

Der Großteil der Arbeit wird von einem ehrenamtlichen Team getragen. Die Menschen aus diesem Team investieren viel Kraft, Sorgfalt und Zeit in die Arbeit. Darüber hinaus stehen wir in direktem Kontakt und Austausch mit Facebook, sowie mit Polizeidienststellen, dem BKA und LKA. Wir kooperieren ebenso mit namhaften Medien. Auch länderübergreifende Kooperationen sind für unsere Tätigkeit erforderlich und wichtig!

Unsere Stellung:

Gerade aufgrund unserer DURCHGEHENDEN (wir sind immer erreichbar) und stetigen, verlässlichen Arbeit genießen wir eine sehr hohe Reputation. Mimikama® ist nicht nur für Medien und JournalistInnen eine wichtige Kontrollinstanz. Unsere Expertise spiegelt, sind regelmäßigen TV-Auftritten und der häufigen Nennung in berichterstattenden Medien wider. Wir sind ebenso gerne gesehene Gäste, Referenten und Speaker bei verschiedensten Veranstaltungen im In- und Ausland.

Was wollen wir erreichen?

Wir wollen mit unserem HANDELN das Internet und somit zwangsläufig die Gesellschaft sicherer machen. Wir stärken und fördern mit unserem Handeln ebenfalls den politischen Willensbildungsprozess. Wir von Mimikama® möchten mit unseren veröffentlichten Inhalten, sowie gemeinsam mit unserer Community, eine Plattform für sachliche Diskussionen darstellen, die völlig unabhängig agiert. Ziel ist es, Internetnutzer Instrumente an die Hand zu geben, sodass sie Entscheidungen und Kommentare im Sinne einer funktionierenden Gesellschaft tätigen.

Da die virtuelle Realität immer mehr, ja mittlerweile bereits ungemein viel Einfluss auf die wirkliche Realität nimmt, ist es uns ein dringendes Anliegen, im Netz einen Pol zu bieten, an den sich Menschen halten und wenden können. Einen Pol, der sie nicht ausnutzt, sondern bestärkt, IM Sinne der Gesellschaft demokratiefördernd zu handeln.