So senkst du Heizkosten im Winter!

Andre Wolf, 15. Oktober 2021
So senkst du Heizkosten im Winter!
So senkst du Heizkosten im Winter!

Die Preise für Heizkosten steigen! Und wir geben dir Tipps, wie du gegensteuern kannst.

Die Preise für Heizöl und Gas steigen europaweit schon vor Beginn der Heizperiode. Mit einfachen Tricks kannst du jedoch Geld sparen und das Klima schützen. Wir zeigen dir 5 Tipps, welche die Verbraucherzentrale Brandenburg veröffentlicht hat. So sparst du an den Heizkosten, damit die nächste Heizkostenabrechnung keine böse Überraschung wird.

Tipps zum Senken der Heizkosten!

Rund 70 Prozent der in Privathaushalten verbrauchten Energie wird für die Beheizung von Wohnraum und Wasser verwendet. In einem Vier-Personen-Haushalt summieren sich die Heizkosten schnell auf 1.800 Euro im Jahr. Angesichts steigender Energiepreise können diese Kosten im kommenden Jahr deutlich steigen. Zudem wird ein Großteil der verbrauchten Wärme mit fossilen Energieträgern erzeugt. „Heizkostensparen macht sich also nicht nur im Geldbeutel bemerkbar, sondern tut auch etwas Gutes für das Klima“, sagt Joshua Jahn von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Diese 5 Tipps helfen Ihnen beim Sparen:

Tipp 1: Jedes Grad weniger spart 6 Prozent
Ist die Raumtemperatur höher als nötig, wird unnötig Energie verbraucht. „Jedes Grad weniger reduziert den Verbrauch um etwa sechs Prozent“, sagt Jahn. Eine wohlige Wärme lässt sich bereits mit Stufe 3 des Thermostats erreichen. Bei längerer Abwesenheit kann man zusätzlich Energie sparen, indem man die Raumtemperatur absenkt. Das kann manuell oder mit programmierbaren oder intelligenten Thermostaten geschehen.

Tipp 2: Reinige die Heizkörper
Heizkörper gehören sicher nicht zu den schönsten Accessoires in Wohnräumen. Damit du effizient heizen kannst, solltest die Heizung dennoch nicht hinter Verkleidungen, Vorhängen oder Möbeln versteckt sein. Die Raumluft sollte die Heizkörper umströmen können. Möbel sollten mindestens 30 Zentimeter entfernt stehen.

Tipp 3: Entlüfte die Heizungsanlage
Wenn ein Heizkörper gluckert, könnte sich Luft im Heizungssystem befinden. Mit einem Entlüftungsschlüssel lässt sich die Luft aus warmen Heizkörpern schnell und einfach entfernen. Sobald der Heizkörper wieder vollständig mit Wasser gefüllt ist, wird weniger Energie zum Heizen benötigt. Und somit sind die Heizkosten niedriger. Wenn die Heizung nach dem Entlüften immer noch gluckert, kann ein Fachbetrieb helfen.

Tipp 4: Stelle die Heizungsanlage richtig ein
Viele Heizungsanlagen werden jahrelang mit der Werkseinstellung betrieben und treiben somit die Heizkosten in die Höhe. Das führt dazu, dass der Energieverbrauch um zehn bis fünfzehn Prozent zu hoch ist, weil die Vorlauftemperatur höher ist als nötig. „Je niedriger die Vorlauftemperatur in der Heizungsanlage ist, desto geringer ist der Wärmeverlust“, sagt der Verbraucherschützer.

Tipp 5: Lass die Heizungsanlage hydraulisch abgleichen
Ein hydraulischer Abgleich reduziert sowohl die Wärmeverluste der Heizungsanlage als auch den Stromverbrauch für die Heizungspumpe. Dazu stellt ein Fachbetrieb die Heizung so ein, dass die Wärme gleichmäßig in der Wohnung oder im Haus verteilt wird. „Das spart Energie und wird zudem vom Staat mit 20 Prozent gefördert“, erklärt Jahn.

Das könnte ebenso interessieren

Wenn Strom- und Gasanbieter kurzfristig die Belieferung einstellen, dann ist das kein Grund zur Panik. Einige Strom- und Gasanbieter beenden die Vertragsverhältnisse derzeit, doch ihr sitzt dann nicht im Dunkeln. Weiterlesen …

Tipps via Verbraucherzentrale Brandenburg


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel