Aktuelles

Handystrahlung lässt Mais zu Popcorn werden?

Kathrin Helmreich, 24. Januar 2019
Handystrahlung lässt Mais zu Popcorn werden?
Handystrahlung lässt Mais zu Popcorn werden?

Dieses Video soll zeigen, wie augenscheinlich nur durch Handystrahlung Maiskörner zu Popcorn werden – Fake oder geht das wirklich?

Wir erhielten Anfragen zu einem Video, das auf Facebook kursiert. Es zeigt, wie durch Handystrahlung Popcorn erzeugt wird. Der klingende Titel des Videos: So zerplatzt deine Zelle bei zu hoher Frequenz (Wifi, Mobilfunk, DECT, Babyphone):

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Ein kleiner Faktencheck

Das Video ist uns nicht neu. Wie Kollege Ralf bereits erklärte, machen solche Videos seit 10 Jahren die Runde im Internet.

Das angefragte Video wird seit November 2017 geteilt. Ein Blick auf die im Video verwendeten Handys zeigt aber, dass hier nicht etwa die neuesten Smartphones verwendet wurden, denn tatsächlich erschienen jene Videos bereits 2008. Die Strahlungen jener Handys beim Klingeln sollen so stark sein, dass sie das im Mais enthaltene Wasser erhitzen und die Körner zu Popcorn machen.

Nun haben wir da schon ein kleines, physikalisches Problem: Es genügt nicht, alleine das Wasser zu erhitzen, es muss ein Gegenstand direkt bei den Körnern die Luft um die Körner herum erhitzen, da die Körner sonst die Hitze einfach nur an die Luft abgeben würden; es würde also gar nichts passieren.

Die Auflösung

Bei den Videos handelt es sich nicht etwa um eine echte Demonstration, wie stark doch Handystrahlung ist, sondern um geschicktes Viral Marketing.
Am 28. Mai 2008 veröffentlichte die Firma „cardo“ jene Videos und löste am 13. Juni 2008, nachdem die Videos bereits von 4 Millionen Nutzern gesehen wurden, auf. Die Webseite wurde ständig aktualisiert, um die neuesten Views zu zeigen.

„More than 17 million people have seen our little videos since May 28, 2008 and we hope you had as much fun watching as we had creating them.“

Im September 2008 wurde die Erklärung schließlich offline genommen, die Videos existieren aber weiterhin und werden immer wieder von Nutzern neu hochgeladen. Unter den Originalvideos konnte man auch noch einen Hinweis lesen, der selbstverständlich bei den neu hochgeladenen Videos fehlt:

„The content of the initial video is merely a fictitious and humorous optical illusion designed for entertainment. Nothing in the video implies that mobile phones can make popcorn.“

Der Inhalt jenes Videos ist also eine fiktive, optische Illusion, der nur zu Unterhaltungszwecken diene. Mit den Videos warb die Firma für ihre Bluetooth-Headsets, damit man sich die vermeintlich gefährlichen Handys, welche einem dann sicher das Wasser im Hirn kochen lassen, nicht mehr ans Ohr halten muss.

„Vielleicht geht das ja doch?“

Dagegen spricht sämtliche Physik. Erst einmal ist es so, dass klingelnde Handys ein Signal empfangen, nicht etwa ausstrahlen. Das Wasser in eurem Körper müsste bereits zu Kochen anfangen, wenn das Handy in der Hosentasche klingelt. Zudem benötigt Popcorn selbst in einer Mikrowelle mehr als nur wenige Sekunden, die angebliche Strahlung der Handys müsste euch also wortwörtlich innerhalb weniger Sekunden von innen verbrennen.

Fazit

Die Videos sind nicht echt, sondern waren ein Viral Marketing Gag einer Firma, um für ihre Bluetooth-Headsets zu werben. Die genaue Erklärung, wie die Videos entstanden, lieferte die Firma nicht. Am Wahrscheinlichsten sind geschicktes Video-Editing oder eine Heizplatte, die unter dem Tisch befestigt wurde (und entweder viel Geschick, um die Handys kurz vor dem Platzen klingeln zu lassen oder das nachträgliche Audio-Editing der Videos).


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel