„Hackerangriff“ auf Fahrzeug oder lediglich eine leere Batterie ?

Janine Moorees, 4. Juli 2017

Lübeck – Am Samstag, den 01.07.2017, gegen Mittag konnte durch das Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz auf der Bundesautobahn A1, ein Tesla „Model S“ auf dem Standstreifen als Liegenbleiber festgestellt werden.

Der Fahrer teilte den eingesetzten Polizeibeamten mit, dass sein Display „leere Akkus“ anzeigen würde. Bei Fahrtbeginn in Hamburg, sollte er jedoch noch eine Reichweite von 250 km haben. Er vermutete er einen „Hackerangriff“ auf sein Fahrzeug. Darüber hinaus konnte er kein Warndreieck aufstellen, weil er ohne Strom den Kofferraum nicht öffnen konnte.

Die Bergung des Fahrzeugs gestaltete sich aufgrund der Technik und des Gewichts des Fahrzeugs (2170 kg Leermasse) als nicht ganz einfach. Nach circa zwei Stunden war es dem Abschleppunternehmen gelungen, den Tesla von der BAB zu entfernen. Am Ende war es offensichtlich doch nur die herkömmliche 12 Volt Batterie, die sich aufgrund eines Wasserschadens entleert hatte.

Die Akkus für den Antrieb waren geladen. – Ergo – doch kein „Hackerangriff“.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel