Aktuelles

Großunternehmen immer häufiger im Visier von Hackergruppen

Janine Moorees, 14. April 2021
Großunternehmen immer häufiger im Visier von Hackergruppen
Artikelbild: Shutterstock / BeeBright

Wir sehen mehr und mehr, dass größere Organisationen wie Facebook, LinkedIn oder Clubhouse von Hackern angegriffen werden.

Fast täglich kommen neue Security-Hiobsbotschaften ans Licht. Viele Anwender reiben sich die Augen und wundern sich darüber, dass immer mehr Großunternehmen, Institutionen oder bekannte Marken in den Schlagzeilen stehen. Nehmen die Betroffenen das Thema Sicherheit nicht mehr ernst oder liegen andere Gründe vor? Dieser Frage geht ESET in seinem aktuellen Beitrag (LINK HIER) im Corporate Blog nach.

Big Player

„Noch vor kurzer Zeit galten die globalen Big Player als relativ sicher vor Hacker-Angriffen. Mit ihren Ressourcen konnten sie die Organisations-IT umfassend ausrüsten – der Aufwand, in diese Systeme einzudringen, war vielen Kriminellen einfach zu groß“, sagt Thorsten Urbanski vom IT-Sicherheitshersteller ESET. „Doch die Zeiten haben sich geändert: Professionelle Hacker-Gruppen besitzen das notwendige Know-how, Personal und finanzielle Möglichkeiten, um auch die ganz großen Fische angreifen zu können. Unterstützt von zwielichtigen Geldgebern entwickeln sie sich zur größten Gefahrenquelle im World Wide Web.“

Drei Gründe

Am Beispiel von drei Gründen zeigt ESET im Artikel auf, wieso große Organisationen ins Visier der Kriminellen geraten:

  • Technische Unzulänglichkeit bedingt durch die Corona-Pandemie
  • Der Mitarbeiter als Unsicherheitsfaktor
  • Der Aufstieg von Cyberkriminellen zu Profi-Hacker-Gruppen

[mk_ad]

Quelle: pressetext.com/eset.com
Auch interessant:

Das Foto eines alten Zeitungsartikels soll beweisen, dass Chemtrails existieren und die Bundeswehr Geo-Engineering betreibt.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel