Aktuelles

Ist Greta Thunberg wirklich die bestbezahlte Aktivistin der Welt? (Faktencheck)

Ralf Nowotny, 24. August 2021
Ist Greta Thunberg wirklich die bestbezahlte Aktivistin der Welt? (Faktencheck)
Artikelbild: Von Liv Oeian / Shutterstock.com

Laut kursierenden Screenshots und einem Artikel muss Greta Thunberg nicht hungern – sie sei die bestbezahlte Aktivistin der Welt. Wirklich?

75 Millionen Dollar – Soviel soll Greta Thunberg im Laufe der letzten 12 Monate verdient haben. Die wird zumindest von einer Seite behauptet, und als Beweis gibt es sogar das Cover eines Magazins namens „People with Money“.
Schauen wir doch mal, wie seriös diese Meldung wirklich ist!

Screenshot des Artikels über Greta Thunberg
Screenshot des Artikels über Greta Thunberg, Quelle: MediaMass

Der Artikel der Seite Mediamass, von wo auch das teilweise verbreitete Cover des Magazins stammt, wurde augenscheinlich erst am 23. August erstellt, zudem gab es heute (24. August) wohl noch einen Nachtrag. Scheinbar.

Huch? 2019 auch schon?

Nun wird es kurios: 2019 kursierte der gleiche Artikel schon einmal. Ist er etwa doch nicht so aktuell?

War Greta auch 2019 die bestbezahlte Aktivistin?
War Greta auch 2019 die bestbezahlte Aktivistin?

Ein Blick in die Vergangenheit

Nun werden wir mal neugierig und schauen mit der WaybackMachine, wie der Artikel in der Vergangenheit aussah. Hier beispielsweise der Artikel, wie er am 18. Februar 2020 zu sehen war (siehe HIER):

Der Artikel im Februar 2020
Der Artikel im Februar 2020

Merkt ihr was? Wir haben nun 3x denselben Artikel. Der Text bleibt immer gleich, immer wieder sind es die 75 Millionen Dollar, die sie eingenommen hat, aber einige Punkte ändern sich immer:

  • Das Datum des Artikels ist immer einen Tag vorher
  • Das Alter ist immer aktuell
  • Der Nachtrag ist immer am aktuellen Tag
  • Der Zeitraum des Verdienstes wird immer vom Vormonat des aktuellen Jahres bis zum jeweiligen Monat des vergangenen Jahres genannt

Die Lösung ist nämlich: Der Artikel ist nicht echt, sondern sieht immer nur aktuell aus – weil es sich um eine Satireseite handelt!

Mediamass – Eine Satire auf Mass Media

Die Seite Mediamass bezeichnet sich selbst als Satireseite. Dies kann man auch selbst nachlesen, wenn man im Artikel einfach mal den in rot geschriebenen Link mit dem aktuellen Nachtrag anklickt (siehe HIER):

„Die Website mediamass.net ist das Medium für unsere Satire, mit der wir durch Humor, Übertreibungen und Spott auf die Massenproduktion und den Massenkonsum um uns herum aufmerksam machen wollen.
[…]
Der ‚Promi’-Bereich ist eine humorvolle Parodie auf Klatschmagazine. Natürlich ist keine von diesen Geschichten wahr.“

Artikel der „Bestbezahlten“ gibt es zuhauf auf der Satireseite, beispielsweise über Sebastian Kurz, Helene Fischer und Jan Böhmermann. Auch andere Artikel über die Prominenten gibt es dort, alle im gleichen Stil, alle nur augenscheinlich aktuell – doch immer frei erfunden und satirisch gemeint.

„Aber vielleicht verdient Greta Thunberg ja doch so viel???“

Das wird bestimmt als Kommentar auf Facebook kommen, deswegen sagen wir lieber gleich an dieser Stelle: Es gibt dafür keine Hinweise. Im Gegenteil betont sie immer, kein Geld für ihren Aktivismus anzunehmen (siehe HIER), Geld für diverse Preise spendet sie (siehe HIER und HIER).

Fazit

Die Behauptung, Greta Thunberg sei die bestbezahlte Aktivistin, ist eine reine Erfindung einer Satireseite, die mit automatisch aktualisierten und immer wieder gleich klingenden Artikeln über diverse Promis die allgemeine Klatschpresse kritisiert.

Artikelbild: Von Liv Oeian / Shutterstock.com
Auch interessant:
Aus Sorge, ein Bericht über die meistgesehenen Inhalte könnte „ein schlechtes Licht auf das Unternehmen werfen“, hielt Facebook diesen zurück. Diese Aktion ging jedoch nach hinten los, denn nun ist beides da: der Bericht und das schlechte Licht.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel