Der Apfel aus dem Weltall

Cosmic Crisp – Der Apfel aus dem Weltall

Von | 3. Dezember 2019, 15:00

Grundsätzlich ist die Ernährungsphilosophie zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten grundverschieden. Während hierzulande Lebensmittel traditionell über keine hohe Haltbarkeit verfügen, Tiere mit Antibiotika vollgestopft werden und genmanipulierte Pflanzen verpönt bzw. verboten sind, verhält es sich in Übersee oftmals umgekehrt.

Jetzt kommt ein neuer Apfel auf den Markt, der eine gigantische Lebensdauer von einem Jahr aufweisen soll.

Europa hat viele Lebensmitteltrends aus den USA übernommen. Sei es die Light-Produkt Welle, Low-Fat Trend oder Proteinüberdosierung, die Versetzung von Lebensmitteln mit übermäßigen Konservierungsstoffen schreckt den typischen deutschen Lebensmittelkunden hingegen eher ab, weshalb viele Produkte derzeit die Mogelbezeichnung „frei von Konservierungsstoffen“ verwenden. Mogelbezeichnung deshalb, da viele Produkte auf „natürlichem“ Wege haltbar gemacht werden.

So werden Fruchtsäfte kurzfristig erhitzt, sodass die Haltbarkeit erhöht wird; dieser Vorgang nennt sich Pasteurisierung. Bei Obst kann die Haltbarkeit entweder durch Zucht, Lagerung oder chemischen Zusatzstoffen erzielt werden. Die neu entwickelte Apfelsorte Cosmic Crisp aus den USA treibt diesen Trend auf die Spitze.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Getrennte EDEKA-Kassen für deutsche und polnische Kunden? 

Der Apfel soll bis zu einem Jahr haltbar sein, beim Zerteilen kaum oxidieren und trotzdem seinen süßlichen Geschmack bewahren. Laut dem Unternehmen, der den Apfel auf den Markt bringt, kam dabei keine Gentechnik, sondern reine Züchtungstechniken zur Anwendung. Neben den hohen Versprechen wurden 10 Mio. Dollar in Werbebudget gesteckt und damit ein riesiger Hype ausgelöst.

Was ein Apfel!?

In der ersten Woche des offiziellen Verkaufs werden fast eine halbe Million Kisten ausgeliefert, wobei die Ausfuhr auf 2,1 Mio. Kisten im Jahr 2020 erhöht werden soll. Einzig der Preis sticht aus dem scheinbar perfekten Apfel negativ hervor, er ist mit umgerechnet 9 Euro pro Kilo wesentlich teurer als gewöhnliche Sorten.

Dennoch wird sich erst im Laufe des nächsten Jahres zeigen, ob der Apfel die Haltbarkeitsdauer wirklich hat oder ob sich die Versprechen als reiner Marketinggag entpuppen.

Derartige Produkte bieten jedoch einen ausgezeichneten Ausgangspunkt, um negative und positive Aspekte von Haltbarkeit solcher Produkte zu beleuchten.

Negativ ins Auge fällt zuallerst die Frische und Natürlichkeit eines solchen Apfels. Die Financial Times hat zurecht kritisiert, dass in Zeiten, in denen eine Rückbesinnung auf frische Produkte aus regionaler Umgebung stattfindet, ein derartiger überzüchteter Apfel geradezu absurd erscheint.

- Werbung -

Außerdem stellt sich die Frage, inwieweit der Apfel speziell gelagert werden muss, um seine optimale Haltbarkeit zu erhalten. Grundsätzlich zeichnet sich Obst vor allem durch Vielfalt in Geschmack, Farbe und Optik aus. Werden Äpfel auf die Haltbarkeit gezüchtet, drohen ihre anderen Charakteristika zu verschwinden. So sind in den letzten Jahrzehnten bereits Hunderte von Apfelsorten verschwunden, um den jetzigen dominierenden Apfelsorten (Granny Smith, Pink Lady etc.) Platz zu machen.

Cosmic

Positiv zu beurteilen an der Entwicklung des Cosmic Crisp ist eine zu erwartende Reduktion von Müll. Studien sagen übereinstimmend aus, dass auf der Welt genug Nahrung vorhanden wäre, würde diese nur sinnvoll verteilt und nicht unnötig entsorgt werden.

Dies ist ein Greenkama-Inhalt. Greenkama ist ein Projekt von Mimikama, denn der bewusste Umwelt- und Klimaschutz muss eine Frage der Verantwortung und Ermutigung sein!
 

Einige Länder steuern bereits mit Gesetzen dagegen, die Supermärkten verbieten, überflüssige Lebensmittel wegzuschmeißen,  und verpflichten sie stattdessen diese an Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden.

Würde die Haltbarkeitsdauer von Obst und Gemüse generell erhöht, so könnte dies zu weniger Abfall führen und einem ressourcenschonenderem Umgang mit Lebensmitteln führen. Der Klimawandel stellt vor allem Obst- und Gemüsebauern vor nachhaltigere Herausforderungen, da durch extreme Trockenperioden wiederholt Ernteausfälle beklagt werden müssen.

Wird Obst und Gemüse auf natürlichem Wege haltbarer bzw. robuster gegenüber rauen Wetterverhältnissen gemacht, so könnte dies den Ernteertrag optimieren und Lebensmittelknappheit in betroffenen Regionen verhindern. Außerdem wäre eine Lieferung in Krisengebiete länger möglich, wenn Lebensmittel, besonders Obst länger haltbar wäre.

Apfel für alle?

Zusammengefasst ist die Skepsis gegenüber dem Cosmic Crisp entsprechend hoch, da große Versprechen in den Apfel gemacht wurde und ein Produkt mit derart langer Lebensdauer üblicherweise an anderen Stellen Mängel zeigt, etwa im Geschmack oder gesundheitlichen Bereich.
Dennoch könnte die lange Haltbarkeit von Obst und Gemüse ein Trend für zukünftige Herausforderungen im Klimawandel sein.

via Spiegel

Weitere Greenkama Inhalte hier!

Autor Alexander Herberstein, Artikelbild von Valentina Razumova / Schutterstock.com
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -