Aktuelles

Keine Toten in Grazer Seniorenheimen nach Corona-Impfung

Claudia Spiess, 11. Februar 2021
Keine Toten in Grazer Seniorenheimen nach Corona-Impfung
Artikelbild: Shutterstock / Von Rido - Screenshot Facebook

Eine Behauptung, die auf Facebook kursiert, wurde nun durch offizielle Stellen als Fake enttarnt. Es gibt keine Toten in Grazer Seniorenheimen nach der Corona-Impfung.

Auf Facebook allerdings wird behauptet, nach der Corona-Impfung in einem Seniorenheim in Graz, der Hauptstadt der Steiermark in Österreich, würden nur noch 9 von 75 Personen am Leben sein, was heißen würde, dass 66 Menschen gestorben wären.

Diese Behauptung wurde Anfang Februar auf Facebook getätigt und seither über 4.500 Mal geteilt.

Die Angaben sind vage, „eine Bekannte“ hätte dies mitgeteilt. Das betreffende Seniorenheim wird nicht dezidiert genannt, nur als „ein Grazer Seniorenheim“ bezeichnet.
Um dieses Posting geht es:

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook

„Kurze Info von einer Bekannten, die in einem Seniorenheim (Graz) arbeitet!
75 wurden geimpft!
9 leben noch!“

Die Kommentare und Reaktionen häufen sich. Teils finden sich Postings über weitere Meldungen zu, über und gegen die Corona-Impfung, teils werden kritische Stimmen laut, die den Wahrheitsgehalt anzweifeln.

Kein einziger Todesfall verzeichnet

In einem Statement gegenüber der Kleinen Zeitung äußert sich die Stadt Graz zu dieser Behauptung. Wir greifen vor: Es ist kein einziger Todesfall bekannt.

Die Kleine Zeitung stellte eine Anfrage an das Land Steiermark bzw. die Stadt Graz, welche die Geriatrischen Gesundheitszentren als städtische Einrichtungen führt, aber auch über Fälle aus privaten Heimen informiert würde. Im Gesundheitsamt der Stadt Graz liegt außerdem die Zuständigkeit für Totenbeschau und Sterbestatistik.
Derart erhöhte Todeszahlen würden zuallererst hier aufschlagen. Die angeblich „geballte Ladung“ nochmal mehr für Aufsehen sorgen.

Christian Schwarz, Referatsleiter Pflegemanagement des Landes Steiermark bestätigte ebenfalls, dass es sich bei der Behauptung auf Facebook um eine Falschmeldung handle:

„Der im Facebook Eintrag angeführte Sachverhalt, wonach von 75 geimpften Personen nur noch neun Personen leben, ist falsch. Dies konnte auch nach Rücksprache mit der zuständigen Behörde in der Stadt Graz verifiziert werden.“

Statement der Stadt Graz

Auf der Webseite der Stadt Graz findet sich ein offizielles Statement zu den Behauptungen.

Screenshot Stadt Graz - Statement vom 11.02.2021

„Achtung, Falschmeldung im Internet: In Social-Media-Kanälen und besonders auf facebook kursiert derzeit die Behauptung, dass in einer Grazer Senioreneinrichtung verstärkt Todesfälle nach Corona-Impfungen aufgetreten seien. Dem Grazer Gesundheitsamt, verantwortlich für die Totenbeschau und die Sterbestatistik in der Stadt Graz, ist kein einziger Fall eines Senioren- oder Pflegeheimes oder einer anderen Einrichtung bekannt, in der es in den vergangenen 6 Wochen zu gehäuften Todesfällen gekommen wäre. Die Zahl der Verstorbenen in diesen Einrichtungen war in den vergangenen Wochen seit Jahresbeginn sogar vergleichsweise unauffällig, da auch die Corona-Infektionsfälle in Graz in diesem Zeitraum deutlich zurückgegangen sind. Auch gab und gibt es keinerlei Hinweise, wonach es vermehrte Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen gegeben haben soll.“

Im Gegenteil! In Senioren-, Pflegeheimen oder anderen Einrichtungen seien die Sterbezahlen seit Jahresbeginn unauffällig gewesen, da auch die Corona-Infektionszahlen in eben diesem Zeitraum spürbar rückläufig waren.

Auch das Grazer Gesundheitsamt hat keinerlei Hinweise erhalten, das auf einen Zusammenhang zwischen Impfungen und vermehrten Todesfällen schließen lässt.

Fazit

Diese Behauptung lässt sich in keiner Weise belegen, es handelt sich um einen Fake. Oder um es deutlicher zu sagen:

Es handelt sich um eine Lüge.

[mk_ad]

Das könnte auch interessieren

Nein, Impfstoffe werden nicht über PCR-Tests verabreicht!
Angeblich sollen Impfverweigerer die COVID-19 Impfstoffe nun getarnt als PCR-Tests verabreicht bekommen – ein mehr als wüster Verschwörungsmythos. Weiterlesen…

Quelle: Stadt Graz, Kleine Zeitung

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel