Aktuelles

Das Graffiti „I don’t believe in Global Warming“ – nicht neu, aber aktuell

Ralf Nowotny, 19. Juli 2021
Das Graffiti "I don't believe in Global Warming" - nicht neu, aber aktuell
Das Graffiti "I don't believe in Global Warming" - nicht neu, aber aktuell

Das Foto eines einfachen Graffitis mit dem Satz „I don’t believe in Global Warming“ sieht man derzeit häufig im Internet. Neu ist das Foto jedoch nicht – doch von einem bekannten Künstler.

„I don’t believe in Global Warming“, zu Deutsch: „Ich glaube nicht an die globale Erwärmung“ sieht man auf einem Foto an eine Wand gesprüht, die untere Zeile fast verschluckt vom Wasser darunter, welches dadurch wie steigendes Flutwasser wirkt. Das Foto mit dem Graffiti sieht man derzeit häufig bei Beiträgen rund um die Flutkatastrophe in Deutschland.

Hier nur einer von vielen Beiträgen auf Facebook, in denen das Foto verwendet wird:

Das Graffiti-Foto
Das Graffiti-Foto

Sehr oft entsteht der Eindruck, dass es sich um ein aktuelles Foto aus einem der überfluteten Gebiete in Deutschland handelt, beispielsweise bedankt sich der Ersteller des obigen Beitrages bei jemandem für das Foto, in den Kommentaren fragt jemand, ob das Foto aus Coburg stammt.

Ein Banksy von 2009

Im Dezember 2009 fand die 15. UN-Klimakonferenz in Kopenhagen statt. Diese verlief sehr unbefriedigend, der schwedische Umweltminister Carlgren nannte sie gar „Die Katastrophe von Kopenhagen“.

Auch der anonyme Straßenkünstler Banksy äußerte auf seine Art Kritik an den nahezu nicht vorhandenen Ergebnissen des Klimagipfels: Er sprühte vier Werke entlang des Regent’s Canal in Camden, Nord-London.

Ein Bild zeigt einen Jungen, der den Namen „Banksy“ mit einer Angel aus dem Fluss zieht, ein anderes zeigt eine Ratte mit Zylinder und Anzug, ein weiteres einen Mann der Tapeten anklebt, die an Graffitis erinnern.

Und dann haben wir das vierte Werk am Regent’s Canal: Das derzeit wieder weit verbreitete „I don’t believe in Global Warming“-Graffiti. Eine Kritik an Menschen, die nicht an die globale Erwärmung glauben – und deren Meinung augenscheinlich in den Fluten untergeht, die durch die globale Erwärmung immer häufiger entstehen.

Fazit

Das Foto ist nicht neu und stammt auch nicht aus den aktuellen Überflutungsgebieten in Deutschland, sondern ist aus dem Jahr 2009 und stammt von dem Straßenkünstler Banksy. Das Wasser im Foto fließt dort auch nicht aufgrund einer Flut, sondern es handelt sich um den Regent’s Canal in Camden, Nord-London.

Aktuell ist das Foto jedoch schon im gewissen Sinne, denn die verheerende Flutkatastrophe zeigt leider recht deutlich, dass der Klimawandel kein neues Thema ist und die Auswirkungen äußerst tragisch und tödlich sein können.

Weitere Quellen: BBC, Fast Company, The Guardian
Auch interessant:
Halten wir es kurz und einfach: das versunkene Auto trägt nicht den Aufkleber „F*ck you Greta“.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama