Google doch selbst – mach dir ein eigenes Bild!

Andre Wolf, 17. Juni 2020
Google doch selbst
Google doch selbst

Wer kennt sie nicht, diese berühmte Antwort auf die Frage an Schwurbler, ob man auch eine Quelle bekommen könne zu der Behauptung: „Google doch selbst“!

Anstatt eine vernünftige Quelle und belege zu liefern, verweisen viele Verschwörungsmythologen lieber auf Google als Suchmaschine oder liefern einen gähnenden YouTube-Link zu einem Video, in dem eine Stimme stundenlang irgendwelche Standbilder wirr interpretiert.

Das ist nicht neu, das dürfte auch bereits fast allen Menschen widerfahren sein, die sich auf Social Media in einen Diskussion zu Verschwörungslegenden eingelassen haben (wer weiß, vielleicht passiert es gerade in diesem Moment in den Kommentaren zu diesem Artikel auch wieder).

[mk_ad]

Informier dich selbst, schau doch mal bei Google rein, guck dir dieses Video an. Ja, so schnell kann man die Eigenverantwortung auf die Fragenden abwälzen.

Und genau das haben Christoph & Lollo bereits 2018 gewusst, als sie das Lied „Schau das doch bei Google nach“ veröffentlicht haben. An dieser Stelle das Musikvideo mit einem freundlichen Gruß vom Kollegen aus der Musikredaktion:


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel