Aktuelles

Google Maps: Routen mit geringstem Verbrauch werden bald angezeigt

Claudia Spiess, 1. April 2021
Google Maps: Routen mit geringstem Verbrauch werden bald angezeigt
Artikelbild: Google Maps / Routen mit geringstem Verbrauch

Google Maps wird zukünftig bei Umweltschutz und Sparen helfen, indem Routen mit dem geringsten Sprit-Verbrauch gezeigt werden.

Dies ist eine von über 100 neuen Features, die Google noch in diesem Jahr ausrollen wird, die auf Basis Künstlicher Intelligenz beruhen sollen.

Spannendes Thema jedenfalls, auch unter dem Aspekt, wie eine solche Route berechnet wird.

Kraftstoffsparende Route

Wie Google am Dienstag in einem Blog-Beitrag verlautbarte, wird für die Berechnung, welche Route von A bis Z die kraftstoffsparendste ist, unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren berechnet. So spielen etwa Staus oder auch die Straßenneigung eine Rolle, um spritsparende Routen auszugeben.

Auch Zonen, in denen es Umweltzonen mit Beschränkungen (beispielsweise für Diesel-Fahrzeuge) gibt, werden berücksichtigt und angezeigt.

Die Funktion soll im Laufe des Jahres in den USA für Android und iOS verfügbar sein, eine weltweite Ausrollung ist in Planung.

Weitere neue Features

Was für Sicherheit am Steuer sorgen wird, ist der „Assistant Driving Mode“. Damit ist es möglich, sein Smartphone mittels Sprache für Anrufe oder Nachrichten zu steuern, ohne den Navigationsbildschirm verlassen zu müssen.
Diese Funktion wird bereits am 5. April in Deutschland verfügbar sein.

Um sich auch innerhalb diverser Gebäde zurechtzufinden, wird Google Maps die Funktion „Live View für Innenräume“ zunächst nur für Zürich und Tokio zur Verfügung stellen.
Besonders hilfreich ist das sicherlich auf Bahnhöfen, Flughäfen und auch Einkaufszentren, um bestimmte Punkte wie Fahrzüge, Bahnsteige, Gates etc. auf Anhieb zu finden.

Ebenfalls interessant für seine Reisen oder Fahrten an andere Orte, sind die Informationen zu dort herrschendem Wetter sowie der Luftqualität. Durch Kooperationen mit Wetterdiensten oder auch dem Central Pollution Board kann man sich also via Google Maps auf die Bedingungen am Ankunftsort einstellen.

Über 100 KI-gestützte Optimierungen sollen dafür sorgen, damit „ihr die genauesten und aktuellsten Informationen über die Welt bekommt, genau dann, wenn ihr sie braucht“, schreibt Google weiter.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: Ja, Bewegungsprotokolle von Handys liegen wirklich vor!

Quelle: Google-Blog, Golem.de, t-online.de


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama