Goldbären nach Farbe sortiert: Kein Fake!

Andre Wolf, 6. September 2019
Sortierte Goldbären
Sortierte Goldbären

Ok-ok. Hat da wer zu viel „Hohange“ Werbung geschaut oder isst am liebsten nur die Roten? Man weiß es nicht genau, doch die Fotos mit den sortenreinen Goldbären sind kein Fake!

Wer das Bild zum ersten Mal sieht, wird vielleicht mit der Stirn runzeln: Goldbären nach Farbe sortiert kaufen? Ist das echt? Vor allem: Was bringt das?

Nun ja, wenn man ein paar Minuten innehält, dann weiß man aus Erfahrung, dass am Ende meist irgendeine Farbe aus der bunten Mischung übrigbleibt (wie beispielsweise die hellen Goldbären).

[mk_ad]

Andere Farben dieser kleinen in Bärenform hergestellten Zuckerbomben sind wiederum schnell verschwunden. Das dürfte der Grund sein, warum es nun sortenreine Goldbären gibt. Insofern ist das folgende Bild kein Fake!

Diese Tüten gibt es seit dem 1. September und dürften zunächst ein Testballon sein. Nach Angaben der Lebensmittelzeitung kämpft Hersteller Haribo mit sinkenden Umsätzen und muss entsprechend optimieren (siehe hier).

Spannend an dieser Stelle: Die nach Farben sortierten Goldbären kosten mehr als die bunten Tüten. Das erkennt man, wenn man die Grundpreise vergleicht. Die sortenreinen Tüten beinhalten nämlich weniger Inhalt als die gemischten Tüten, daher ist der Preisunterschied auf den ersten Blick nicht direkt sichtbar (vergleiche im Webshop).

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Fake-Gewinnspiele mit Goldbären


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel